OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel überreichte dem Olympiasieger und Weltmeister im Ringen Mijaín López die Flagge, die die Delegation in Lima verteidigen wird Photo: Ricardo López Hevia

Lima ist der bevorstehende und anspruchsvolle Stopp der kubanischen Sportbewegung, und die Delegation der Großen Antillen wurde am letzten Samstag am José Martí Denkmal auf der Plaza de la Revolución in Havanna verabschiedet.

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats, Miguel Díaz-Canel, übergab die Nationalflagge an den mehrfachen Olympiasieger und Weltmeister im Ringen und Botschafter der Spiele, Mijaín López. Am Fuße des Denkmals von José Martí befand sich der Gladiator aus Pinar del Río in Begleitung des Badminton-Spielers Osleni Guerrero und des Judokas der 90 kg Kategorie, Iván Silva.

Am Ende der Zeremonie wandte sich Díaz-Canel an die Athleten, denen er im Namen des Volkes Mut machte, und bekräftigte das Vertrauen Kubas in diejenigen, die das Land in Lima vertreten, da sie dies mit Professionalität, Disziplin und Glauben an den Sieg tun werden.

Photo: Ricardo López Hevia

„Die Bevölkerung wird sich sehr mit Ihnen identifizieren, wenn Sie in Lima sind, weil es starke Gefühle auslöst, wenn Sie antreten, denn jeder Sieg gehört jedem, er gehört dem Vaterland", sagte der Präsident.

Anlässlich des Vortrags des Athleten-Gelöbnisses sagte die Judoka Idalys Ortiz, Olympiasiegerin von London 2012 und zweimalige Weltmeisterin, man werde die Fahne von Cespedes in Lima hissen und kämpfen, als wäre es die „Moncada“ dieser Zeit.

Die Nationalflagge war zuvor vom Zeremonienbataillon des Generalstabs der Revolutionsstreitkräfte getragen worden Photo: Ricardo López Hevia

„Kämpfen wir in jedem Szenario mit dem Mut und der Würde, mit denen unsere Helden und Märtyrer es getan haben. Lasst uns verwirklichen, wozu wir antreten, inspiriert von den Gedanken des Comandante en Jefe Fidel Castro ", sagte Ortiz.

Osvaldo Vento, Präsident des Kubanischen Sportverbandes (INDER), erklärte, es handele sich um eine Delegation, die sich der Herausforderungen und der Erfolge in der kubanischen Sporthistorie bewusst sei.

„Wir haben den Vorsatz, bei den Panamerikanischen Spielen in Lima eine Seite zu schreiben, die unserer Sportbewegung würdig ist. Edelmut und Vertrauen in den Triumph sind erneut wesentliche Voraussetzungen für das Erreichen guter Ergebnisse bei Wettkämpfen mit hohem Anspruch", sagte der INDER-Chef.

Díaz-Canel begrüßt Mijaín López, der vom Badminton-Spieler Osleni Guerrero und dem Judoka Iván Silva eskortiert wird Photo: Ricardo López Hevia

Der Presse sagte Mijaín López, der an seinen fünften Panamerikanischen Spielen teilnimmt, dass sich dieser Multisportevent im Vergleich zu früheren Auflagen qualitativ immer weiter gesteigert habe.

„Die Panamericanos sind heute ein Formtest von hohem Niveau, an dem eine gute Anzahl von Olympiasiegern und Weltmeistern Amerikas teilnimmt. Wir hatten eine ideale Vorbereitung, um Spiele zu bestreiten, die große Emotionen hervorrufen. Wir sind bereit für die Wettkämpfe und die sportliche Rivalität", schloss der Superschwergewichtler aus Pinar del Río, der seine fünfte panamerikanische Goldmedaille anstrebt.

Der Badminton-Spieler Osleni Guerrero (links) und der Judoka Iván Solva zusammen mit Mijaín López bei der Entgegennahme der Fahne Photo: Ricardo López Hevia

Olga Lidia Tapia, Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der Partei, Regierungsbeamte, Sportgrößen und internationale Gäste, darunter der ehemalige mexikanische Leichtathletik-Star Ana Gabriela Guevara, Präsidentin der Nationalen Körperkultur- und Sportkommission in ihrem Land, und der Botschafter von Peru in Kuba, Guido Octavio Toro, nahmen an dem Akt teil. .

Zum Abschluss der Zeremonie gab es für die aus 420 Teilnehmern und Teilnehmerinnen bestehende kubanische Delegation eine kulturelle Gala.

Ende der Verabschiedungszeremonie, Díaz-Canel im Gespräch mit den Sportlern Photo: Ricardo López Hevia