OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Volleyballer der U21 hatten keine wirkliche Konkurrenz in Lima. Photo: Norceca

„Kuba hat mit seinem Sieg gegen Kanada beim Panamericana-Cup gezeigt, dass es die Nr. 1 im Welt-Ranking des Volleyball U21, männliche Abteilung, ist.“ Mit diesem Fazit endete der Event von Lima, wo die Triumphatoren nach fünf Auftritten eine reine Weste behielten.

Sie blieben nicht nur ungeschlagen, sie ließen keinen einzigen Satz gegen sich zu. In der Gruppenphase dominierten sie über die Dominikanische Republik, Puerto Rico und die Vereinigten Staaten mit jeweils 3:0 Sätzen. Lediglich die Dominikaner kamen ihnen einmal nahe, als sie einen Satz nur mit 23:25 verloren. Keiner der anderen beiden kam gegen sie auf mehr als 21 Punkte.

Die drei Siege ließen sie auf direktem Wege ins Semifinale einziehen, in dem sie Chile mit 25:15, 25:17 und 25:8 keine Chance ließen. Im anderen Halbfinale gewann Kanada gegen Puerto Rico mit 25:19, 25:18 und 25:15.

Kubas Endspielrivale Kanada erwies sich als Gegner von anderem Kaliber, aber letztlich bestanden die kubanischen Jungs auch diese Herausforderung mit 25:19, 25:22 und 29:27. Ausschlaggebend für den Erfolg war wohl ihre starke Offensive, wobei José Romero, der im Finale allein 14 Punkte erzielte, zum wertvollsten Spieler des Turniers gekürt wurde.

Hinter Kuba und Kanada platzierten sich in dieser Reihenfolge Puerto Rico, Chile, die USA, die Dominikanische Republik, Kolumbien und Peru.