OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der Erfolg von Barranquilla (Spiele Zentralamerikas und der Karibik 2018)war ein wichtiger Schritt für die Entwicklung des Männerteams Photo: Ricardo López Hevia

Wenn gefragt wird, welche Teams im Handball der kommenden Panamerikanischen Spiele in Lima die besten Siegchancen haben, kommt als Antwort Brasilien und Argentinien bei den Männern wie den Frauen.

Historisch haben sich Brasilianer und Argentinier bei den kontinentalen Meisterschaften dieser Sportart durchgesetzt, in der Kuba vor Jahrzehnten auch schon mal zu den Mächtigen gehörte, nachdem es einige dieser Turniere dominiert hatte.

Wenn auch für Lima die oben Genannten die Liste der Favoriten anführen, dürfen wir nicht die Vereinigten Staaten vergessen, denn in der jüngst abgeschlossenen „Meisterschaft der Aufstrebenden Nationen U-24“, wo die Kubaner mit einem Tor Vorsprung (37:36) Gold gewannen, bestand die Mannschaft der US-Amerikaner u. a. aus 12 Spielern, die in europäischen Teams unter Vertrag stehen und inzwischen teilweise nationalisiert sind.

Aus dem U24-Siegerteam des Wettbewerbs in der Dominikanischen Republik werden acht zu einer Gruppe von über 20 gehören, die sich in der zweiten Maihälfte treffen wird, um als das Team zu trainieren, das an den Panamerikanischen Spielen von Lima teilnehmen wird. Hinzukommen werden auch diejenigen, die zurzeit in fünf europäischen Ländern spielen.

Die acht auserwählten Goldgewinner sind die Feldspieler Reinier Taboada und Omar Toledano als beste Torjäger der kubanischen U-24, zusammen mit Claudio A. Madrigal, Frank Cordie, Daniel Garcia, Adonis Garcia, Freddy Lafortán und dem Torhüter Magnol Suarez.

EUROPÄISCHES SPITZENNIVEAU

Nach dem Gewinn der Goldmedaille bei den Spielen Zentralamerikas und der Karibik, die letztes Jahr in Barranquilla, Kolumbien, stattfanden, unterschrieben mehrere Mitglieder dieser Mannschaft Verträge im Dienste europäischer Erst- und Zweitligateams. So spielen heute in Portugal fünf Kubaner in der obersten Liga; in Spanien vier in der ersten Division und zwei in der zweiten, drei in der höchsten Kategorie in Frankreich, einer in Schweden und einer in Deutschland, letzterer als Amateur.

Der Erfolg von Barranquilla und die Leistung der U-24 in der Dominikanischen Republik markieren einen Wendepunkt in der Erholung, die das Männerteam zeigt. Laut Franklin Guevara, dem nationalen Bevollmächtigten dieser Disziplin, ist die Bronzemedaille das angestrebte Ziel für die Spiele von Lima.

In Bezug auf die Frauen gab der Verband an, dass sie sich einem Prozess der vollständigen Erneuerung gegenüber sähen und sich für die Weltmeisterschaft in Tokio 2020 beim Turnier von Nordamerika und der Karibik (Norca) qualifizieren müssten, einer Veranstaltung, bei der nur ein Qualifikationsplatz vergeben werde.