OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Juan Miguel Echevarría Photo: Endrys Correa Vaillant

Der Weitsprungwettbewerb der Männer beim Cuba-Cup der Leichtathletik 2019, der auf der Warm-up-Strecke des Panamericano-Stadions in Havanna stattfand, war am Sonntag mit Spannung erwartet worden.

Schon im ersten Durchgang sicherte sich der Hallenweltmeister von 2018, Juan Miguel Echevarría, praktisch die Goldmedaille, denn mit einem Sprung von 8,92 Metern in seinem ersten und einzigen Versuch war er für seine Gegner unerreichbar.

Diese Marke ist in dieser Modalität die beste aller Zeiten für einen Kubaner, aber die Windgeschwindigkeit (3,3 m/s) während des Sprungs verhindert die Anerkennung durch den Internationalen Leichtathletikverband.

Der erst 20 Jahre alte Echevarría zeigte mit Blick auf die Panamerikanischen Spiele in Lima und die Leichtathletik-WM in Doha im September sein ganzes Potenzial, obwohl er gezwungen war, sich vom Wettbewerb zurückzuziehen, da sich eine überwunden geglaubte Verletzung bemerkbar machte.

Bei Redaktionsschluss waren noch mehrere Wettkämpfe im Gang, darunter der Weitsprung und der Siebenkampf der Frauen sowie die Kurz- und Mittelstreckenstaffeln beider Geschlechter.