OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Jordan Díaz gewann die vierte Goldmedaille für Kuba Photo: Calixto N. Llanes

BUENOS AIRES – Am vorletzten Tag der III Olympischen Jugendspiele gewann der Dreispringer Jordan Díaz die vierte Goldmedaille für Kuba.

Der Kubaner übertraf erneut die 17-Meter-Marke und lag weit vor den anderen 15 Konkurrenten. Die nächstbeste Weite an diesem Tag war die des Weißrussen Yahor Chuyko: 15,96 Meter.

Díaz sprang im ersten Versuch 17,04 Meter und sicherte sich damit die Goldmedaille. Am ersten Wettkampftag hatte er bereits 17,14, Meter erreicht. Zweiter wurde der Nigerianer Ineh Oritsemeyiwa (16,34 + 15,51 = 31,85), Dritter der Indier Praveen Chitravel (15,84 + 15,68 = 31,52).

„Ich war mir nicht sicher, ob ich wieder 17 Meter erreichen würde, aber ich lege gern alles in jeden Versuch. Mein Trainer Ricardo Ponce und ich hatten vereinbart, dass mein erster Sprung der der Medaille sein würde, in den anderen würde ich dann mehr riskieren“, sagte der 17Jährige aus der Hauptstadt, der bisher jeden Wettkampf in seiner Kategorien gewonnen hat.

Díaz erfüllte die Erwartungen der Zuschauer, die gekommen waren, um ihn zu sehen, und ging in den nächsten drei Versuchen größtes Risiko ein, aber es wurden Fehlversuche.

„Jetzt kenne ich mich mehr und weiß, was meine Grenzen sind, sodass ich das springen kann, was ich mir vornehme“, kündigte der U18-Weltmeister von Nairibi 2017 und U-20-Weltmeister von Tampere 2018 für die nächsten Wettkämpfe an.

Trainer Ponce erklärte, dass sein Schützling nach einer Ruhepause nach der Teilnahme an den Mittelamerika- und Karibik-Spielen in Barranquilla, Kolumbien, und dem NACAC Turnier in Kanada erst wieder vier Wochen trainiert habe.

„Wir haben hier etwas Besonderes ausprobiert, indem wir seinen Anlauf auf sieben Schritte reduziert haben. Nach dem ersten Sprung versuchten wir, wieder auf 13 zu gehen, aber es hat nicht funktioniert und wir mussten zurück auf sieben gehen. Normalerweise macht er 15 Schritte beim Anlauf“, analysierte Ponce. Er meinte, dass Díaz eine sehr gute Technik habe und in der Lage sei, noch in diesem Jahr seine persönliche Bestweite von 17,41 zu verbessern. „Ich denke, es kann in den kommenden Monaten 17,70 oder 17,80 m springen", sagte er.

Außer Jordan Díaz gewannen die Ringerin Milaimys Marin (73 kg), die Diskuswerferin Melany Matheus und der Weitspringer Lester Lescay Goldmedaillen für Kuba, Bronzemedaillen errangen die Judokämpferin Nahomys Acosta (52 kg) und die Hammerwerferin Alegna Osorio. Mit dieser Ausbeute übertraf die kubanische Delegation das Ergebnis bei der letzten Ausgabe von Nanjing, China, 2014, als Kuba zwei Goldmedaillen und je eine Silber- und Bronzemedaille erkämpfte.