OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ricardo López Hevia

Im kürzlich zu Ende gegangenen Kongress in Estland ratifizierte die Vereinigung Internationaler Marathons und Langstreckenrennen (AIMS) die Inklusion des Marabana in den Veranstaltungs-Weltkalender 2019.

Wie man weiß, hat der offizielle Kalender der AIMS Anteil an einer Struktur, die es Kuba ermöglicht, den Event für seine Interessen bei den Feiern zum 500. Gründungstag der Villa de San Cristóbal de La Habana, zu ihrer Proklamation als Erbe der Menschheit und anlässlich des Tages der Körperkultur und des Sports zu nutzen. Das Rennen des kommenden Jahres soll am 17. November stattfinden.

Carlos Gattorno, Generaldirektor des Marabana/Maracuba, hob hervor, die Genehmigung des Events zum 33. Mal hintereinander beweise seine Stabilität und Zuverlässigkeit in der Einhaltung der internationalen Verpflichtungen seitens der Organisatoren, Reiseveranstalter und Läufer.

Er betonte, dass die Teilnehmer ihre Anwesenheit bei diesem Marathon fest einplanen könnten, der den zusätzlichen Anreiz hat, mit dem 500. Geburtstag Havannas zu koinzidieren.

Gattorno wies darauf hin, dass sich 951 ausländische Läufer und Läuferinnen (eine Ziffer, die sich durchaus noch erhöhen kann) aus 43 Ländern zum Marabana 2018 angemeldet hätten, der für den 18. November anberaumt ist.