OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Arlenis Sierra weckt Hoffnungen, dass sie auch bei den Spielen Zentralamerikas und der Karibik in Barranquilla 2018 den Titel holen wird Photo: jit digital

Angeführt von Arlenis Sierra, lieferte Kuba am letzten Tag der Panamerikanischen Meisterschaften des Straßenradsports in San Juan, Argentinien, eine perfekte Vorstellung ab.

Eskortiert wurde die 25jährige im Ziel der 80 km von ihren Landsmänninnen Iraida García und Marlies Mejías. Die drei benötigten für die Strecke 1 Stunde, 58 Minuten, 30 Sekunden.

In einem furiosen Endspurt folgten die junge Claudia Baró und eine der Erfahrensten im kubanischen Team, Yudelmis Domínguez.

Claudia war die beste der Teilnehmerinnen unter 23 Jahren und holte sich somit den Sieg in dieser Kategorie.

Diese außerordentliche Anstrengung der Kubanerinnen führte zu einem noch nicht dagewesenen Ergebnis in der Geschichte der kontinentalen Meisterschaften, wobei die einzige übrige Wettbewerberin der Insel, Mailín Sánchez, auch noch den 8. Platz belegte.

Schon in Jahren davor hatten die Kubanerinnen das Podium im Straßenwettbewerb erobert – dank Sierra, die bereits Medaillengewinnerin bei Weltmeisterschaften auf der Bahn war, und Marlies Mejías.

Eine bedauerliche Ausnahme war das vergangene Jahr gewesen, als die in San Juan siegreiche Arlenis sich mit Rang 4 hatte begnügen müssen, Iraida auf Platz 6 und Claudia auf Platz 8 landeten, während Yeima Torres und Yudelmis mit den Plätzen 14 und 29 vorlieb nehmen mussten.

Diesjährige Leistung ist sehr vielversprechend im Hinblick auf die Ziele bei den Zentralamerikanischen und Karibischen Spielen in Barranquilla, Kolumbien, 2018, deren Radwettkämpfe in und um Cali stattfinden werden. (JIT entnommen)