Bei den „Domadores” geht es um den ersten Platz › Sport › Granma - Offizielles organ des PCC
OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Roniel Iglesias wird heute um seinen dritten Sieg 2018 kämpfen (Foto: Ariel Cecilio Lemus)

Mit der Qualifikation fürs Viertelfinale bereits in der Tasche (zum fünften Mal bei ebenso vielen Gelegenheiten) bestreitet die Squadra der Domadores (Raubtierbändiger) an diesem Freitag ihre letzte Vorausscheidungsbegegnung in der 8. Weltserie des Boxens (WSB).

Die Kubaner kreuzen heute als Gäste die Fäuste mit den “Heroicos” (Heldenhaften) von Kolumbien im C-2 Format (52 kg, 60 kg, 69 kg, 81 kg und +91 kg) und haben die Chance, den ersten Rang in der Gruppe A zu erreichen.

In Soledad, Kolumbien, treten die Kubaner als 4:1 Favouriten an. Um dieses Ergebnis zu erreichen, rechnet man mit Siegen von Lazaro Álvarez (60 kg), Roniel Iglesias (69 kg), Julio César La Cruz (81 kg) und José Ángel Larduet (+91 kg), die alle keine größeren Probleme bekommen sollten, ihre jeweiligen Gegner Duvan Moreno, Jhan Carlos Urbanes, Diego Motoa und Cristian Salcedo in Schach zu halten.

Das schwierigste Duell steht den Kubanern wohl im Fliegengewicht bevor, wo der junge Habanero Arnolys Bignotte gegen den erfahrenen Ceiber Ávila antritt, der bei den Panamerikanischen Spielen von Toronto 2015 die Bronzemedaille holte und von seinen acht bisherigen Kämpfen in der WBS sechs gewann. Würden die Kubaner alle fünf Auseinandersetzungen des heutigen Abends für sich entscheiden, kämen sie auf 23 Siege in der Gruppenphase bei sieben Niederlagen.

Mit der zweiten Abwesenheit des Weltmeisters von Hamburg 2017 Yosvani Veitía hintereinander konfrontiert, erfuhr die Zeitung, dass der kubanische Meister in der 52 kg Kategorie sich zurzeit nicht in den Reihen der nationalen Vorauswahl befindet.

“Veitía hatte Probleme, sein Gewicht zu halten und präsentiert sich momentan nicht in der gewünschten Form. Er befindet sich in der Akademie von Sancti Spiritus im Training und wird, wenn seine Resultate wieder stimmen, für künftige Events in Betracht gezogen werden“, erklärte Alberto Puig de la Carca, Präsident der Kubanischen Boxföderation, der Granma.