OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der kubanische Freistilringer und Bronzemedaillengewinner bei den Weltmeisterschaften in Paris in der 65 kg Kategorie Alejandro Valdés wird an diesem Samstag in seinem Klub Germania Weingarten in der Deutschen Ringerliga (DRL) sein Debüt geben.

Valdés hat viele Gründe, seine Rückkehr auf deutsches Gebiet zu feiern, denn sein Auftritt fällt mit seinem 29. Geburtstag zusammen, ein Datum, an dem er sich sicher einen Sieg schenken wird.

Der Gladiator aus der Hauptstadt wurde im letzten Jahr mit seinem Klub aus Weingarten Meister der Bundesliga, nachdem er 17 aufeinanderfolgende Kämpfe gewonnen hatte. In dieser Saison jedoch wird es nicht so leicht möglich sein, das Zepter wiederzugewinnen, denn die DRL ist ein Wettbewerb neuer Kreation, der aus fünf Mannschaften besteht, die aus der eigenen Bundesliga entnommen sind, darunter die vier Erstplatzierten der vorherigen Saison.

Bei seiner Eröffnung wird sich der Kubaner dem Moldawier Andrej Perpelita vom ASV Nendingen gegenübersehen, der als höchste Auszeichnung eine Bronzemedaille bei den diesjährigen Europameisterschaften in der Kategorie 61 kg vorweisen kann.

Nach den ersten fünf Wettkämpfen liegt Weingarten an vierter Position. Es muss also aufholen, wenn es direkt ins Finale vorstoßen möchte, das nur für die beiden Spitzenmannschaften reserviert ist.

„Mein wichtigstes Ziel ist es, mein Team soweit voranzubringen, dass es bei der Diskussion um den Titel dabei ist. Wenn uns das gelingt, ist es möglich, wieder Meister zu werden. Zur Zeit hängen wir etwas hinterher, aber nichts ist unmöglich. Persönlich möchte ich meine Zeit ohne Niederlage so weit wie möglich ausdehnen“, sagte der kubanische Ringer über Facebook aus Deutschland.