OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Vassiliy Levit und Erislandy Savón werden bei der WM in einer Neuauflage des Semifinals der Olympischen Spiele von Rio 2016 aufeinandertreffen Photo: Morejón, Roberto

Die kubanischen Boxer zeigten am gestrigen Dienstag eine bemerkenswerte Leistung, als sie am 5. Kampftag der 19. Weltmeisterschaft sieben von acht Möglichkeiten nutzten, ihr Land in den Medaillenbereich der Semifinals zu bringen.

Hinter Kuba brachten Usbekistan und Kasachstan jeweils sechs Faustkämpfer in die nächste Runde, was einen sehr engen Wettbewerb um die Krone in der Nationenwertung garantiert. Die Präsenz der Männer von der Größten der Antillen in dieser Phase ist auffällig und liegt über den vom kubanischen Trainerstab geweckten Erwartungen, die lediglich sechs Medaillen prophezeit hatten: drei goldene, eine silberne und zwei bronzene.

Die traurige Nachricht für die kubanische Delegation ist, dass der Mittelgewichtler Arlen López (75 kg) nicht seinen vor zwei Jahren gewonnenen Titel verteidigen kann. Er verlor knapp mit 2:3 gegen den Kasachen Abilkhan Amankul. Im Unterschied zum Finale der 7. Weltserie im Boxen, wo beide Kämpfer mit großen Nehmerqualitäten sich auch schon gegenübergestanden hatten, konnte der Guantanamero diesmal nicht gegen den Rivalen gewinnen, der über eine bemerkenswerte Physis verfügt. Arlen vermochte es nicht, sich optische Vorteile zu verschaffen.

Der erste Kubaner, der in der Hamburger Sporthalle in den Medaillenbereich vordrang, war in der 49 kg Kategorie Johanys Argilagos, der dem Deutschen Salah Ibrahim klar mit 5:0 die Grenzen aufzeigte. Für das zweite Lächeln der kubanischen Auswahl sorgte über 64 kg Andy Cruz aus Matanzas, der ohne große Probleme den Dominikaner Elvis Rodríguez schlug.

Das einzige Faustgefecht mit kubanischer Beteiligung, das vor der Zeit beendet wurde, war das, in dem Schwergewichtler Erislandy Savón (91 kg) durch technischen KO in der dritten Runde den Engländer Cheavon Clarke bezwang. Die Siege von Yosvany Veitia (52 kg) gegen den Spanier Gabriel Escobar und von Lázaro Álvarez (60 kg) gegen den Deutschen Murat Yildirim trafen mit jeweils 5:0 auf wenig Gegenwehr.

Die beiden Auseinandersetzungen im hinteren Teil des Kampftages wurden von den souveränen Julio César la Cruz (81 kg) aus Camagüey gegen den Deutschen Ibragim Bazuev und Roniel Iglesias (69 kg) aus Pinar del Rio gegen den US-Vertreter Quinton Randall bestritten – mit einstimmigen Siegen für die Kubaner.

Der heutige Mittwoch ist ein Ruhetag und für morgen ist die erste Serie von Halbfinals angesetzt unter Teilnahme von drei Kubanern. Der Fliegengewichtler Johanys Argilagos wird es mit einem schwierigen Gegner, dem Kasachen Zhomart Yerzhan, zu tun bekommen. Der Halbweltergewichtler Andy Cruz tritt als Favorit gegen den Armenier Hovhannes Bachkov an, während auf den Schwergewichtler Erislandy Savon wiederum eine schwere Aufgabe wartet: die Neuauflage seines Semifinals bei den Olympischen Spielen von Rio 2016, das er seinerzeit gegen den bekannten Kasachen Vassiliy Levit verlor.