OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Getty Images

Die Kubanische Auswahl verbreitet weiter gute Nachrichten für die Fans des hohen Maschennetzes auf der Größten der Antillen.

Gut erholt von der Niederlage im Semifinale gegen Argentinien gewann sie am heutigen Freitag die Bronzemedaille, indem sie Brasilien mit 4:1 (18:16, 15:13, 15:13, 20:22, 15:11) besiegte, das sie in der Vorrunde noch geschlagen hatte.

Laut der offiziellen Website des Events hätte Kuba leichter zu Sieg kommen können, wenn es nicht im vierten Satz einen 14:12 Vorsprung (nachdem es bereits 10:12 gestanden hatte) noch verspielt hätte.

Auf dem Turnier weihte die Internationale Volleyball-Föderation ein neues System ein: vier Gewinnsätze aus maximal sieben a 15 Punkte.

Im Gegensatz zu den Kubanern waren die Giganten aus Südamerika, die die erste U23-WM 2013 gewonnen hatten, nach ihrer Halbfinalniederlage in sieben Sätzen gegen Russland enttäuscht und demotiviert.

Brasilien hatte die Gruppenphase ungeschlagen (einschließlich eines 4:3 Sieges gegen Kuba) überstanden.

Es war Kubas erste Medaille in der noch jungen Geschichte dieses Wettbewerbs und eine Verbesserung gegenüber dem vierten Rang bei der WM 2015 in Dubai.