OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: Federación Costarricense de Ciclismo

DIE für das Astana Team startende kubanische Radsportlerin Arlenis Sierra gewann am 30. Juli den Einzel-Gesamtsieg bei der 17. Costa Rica Tour für Frauen, womit sie ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholte.

Am Vortag hatte die junge Sportlerin aus der Provinz Granma mit 2:09:24 Stundendie 80 km lange dritte und vorletzte Etappe der Tour gewonnen und sich damit das rosa Trikot als Führende des Events zurück geholt. Um sich den Gesamtsieg zu sichern, genügte es ihr bei der letzten Etappe, die über 76,3 km durch die Hauptstadt San José führte, im vorderen Feld dabei zu sein. Aber die Kubanerin wollte nichts riskieren und überquerte die Ziellinie als Sechste, zwei Sekunden hinter der Chilenin Paola Muñoz (Almacen 3R Makita), wie das Web-Portal des Events berichtet.

Mit einer Gesamtzeit von 7: 03:51 Stunden holte sich Arlenis zum zweiten Mal in Folge den Titel der Tour. Zweite wurde die Kolumbianerin Blanca Moreno (7:04:01) und Dritte die Venezolanerin Lilibeth Chacón (7:05:01), die beide für Proyecta Engineers Olmo starten.

Die kubanischen Vertreter gewann auch die Punkte- und die Bergwertung, was ihre bemerkenswerte Leistung abgerundet.

Prensa Latina gegenüber sagte Arlenis kurz nach dem Ende der letzten Etappe Finishing, dass sie das Rennen unter Kontrolle hatte und einer Teamkollegin beistehen wollte, die Sprints zu gewinnen, wozu es aber nicht kam. „Ich hoffe, dass die Costa Rica Tour im nächsten Jahr nicht mit anderen Events zusammenfällt, damit ich meinen Titel erneut verteidigen kann. In diesem Jahr war es ziemlich schwierig, weil ich nach der Giro d'Italia recht erschöpft war“, schloss Arlenis.