OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

TOKIO – Beim 4. World Baseball Classic endete der Auftritt Kubas, wie schon bei der 2. und 3. Auflage, in der zweiten Runde. Das entspricht dem Niveau, das unser Nationalsport zur Zeit bei derartigen Wettkämpfen aufzuweisen hat. Wenn ein Team ein Spiel so angeht, wie das gegen Japan, in dem es schien, es wäre seinen Rivalen gewachsen, und 24 Stunden später so nachgiebig auftritt, handelt es sich nicht um Unbeständigkeit, sondern um fehlendes Niveau für einen solchen Wettbewerb. Aber Vorsicht, wir müssen weiter an derartigen Events teilnehmen.

Im Spiel gegen die Niederlande am 14. März offenbarte sich die Hauptschwäche des kubanischen Teams: die Werferleistung. Darin war höchstens China noch schwächer, aber Kuba vergab mehr Balls. Und wenn die Werferleistung 75 % des Erfolgs ausmacht, konnte man nicht mehr erwarten.

Für die Niederlande, die seit 2007 Kuba etliche Male in großen Turnieren geschlagen hat, war dies der bisher leichteste Erfolg.

Natürlich kann man während eines solchen Wettkamps nicht all die Defizite wettmachen wie die Mängel im Nachwuchssport, bei der Landesmeisterschaft, die fehlende Professionalität bei denen, die diesen Sport auf verschiedenen Ebenen leiten. Hier ist eine Teamarbeit vonnöten, die Zeit beansprucht, die aber schnellstens begonnen werden muss.

Meiner Meinung nach würde auch die Teilnahme von kubanischen Baseballspielern, die in der Major League Baseball (MLB) spielen, das Problem nicht lösen. Die Verhandlungen mit dieser Organisation laufen weiter. Denn auch wenn wir mit ihrer Aufnahme ins kubanische Team sogar das Classic gewinnen könnten, wäre das Problem damit nicht gelöst.

Wir müssen den Baseball, den wir so sehr mögen, in Kuba spielen und stärken, denn diese Sportart stellt für uns mehr als jede andere dar. Sie erweckt patriotische Gefühle, bewegt Menschenmassen, wirkt sich auf die Stimmung im ganzen Land aus. Das muss gut organisiert, gut durchdacht, ohne billigen Triumphalismus und mit Einsatz der Wissenschaft erfolgen, denn Baseball ist eine Wissenschaft. Alles, was wir hineinstecken, wird uns Gewinn bringen.

Die Schlacht von Tokio hat, wie wir Kubaner sagen, mit einem Fiasko geendet. Die Niederländer haben in sechs Innings Punkte erzielt. Was wir aber nicht tun dürfen, ist aufgeben. Das menschliche Material haben wir, das ist das Wichtigste. Es kommt darauf an, ein Umfeld zu schaffen, in dem es seine Qualitäten entfalten kann und dem Volk die Show bietet, die es von seinem Nationalsport erwartet.