OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Der Kubaner Mijaín López gewann sein Debut. Foto: offizielle Website der Veranstaltung 

Der dreifache kubanische Olympiasieger im Ringen im griechisch-römischen Stil Mijaín López (130 kg) hatte seinen ersten Sieg in der Deutschen Ringer Liga gegen den Schweden Johan Euren.

Mijaín, der für den Klub ASV Nendingen auftritt, rettete seine Mannschaft vor der Niederlage, da er mit seinem Sieg einen Gleichstand seines Teams mit dem KSV Ispringen erreichte.

Mijaín schlug seinen Gegner 4-1 und 45 Sekunden vor Ende des Kampfes gelang es ihm, die Schulter seines Rivalen auf die Matte zu drücken. Der Schwede kann einen achten Platz bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro und einen sechsten Rang bei den Weltmeisterschaften im letzten Jahr vorweisen.

Nach acht Kampftagen liegt der ASV Nendingen auf dem vierten Platz dieses Turniers, das von dem KSV Aalen 05 angeführt wird, gefolgt vom SVG Weingarten, dem Team, in dem der andere kubanische Ringer Alejandro Valdés (66) kämpft, der in sieben Auftritten unbesiegt blieb.

Ein weitere Kubaner, Yowlys Bonne (66) ein Mannschaftskamerad von Mijaín bei diesem Turnier, musste in seinem ersten und einzigen Kampf eine Niederlage einstecken.