OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Getty Images

Die Sprinterin aus Santiago konnte sich die zweite Goldmedaille bei den Paralympischen Spielen in Rio um den Hals hängen, nachdem sie das Finale über 200 Meter T12 (sehr schwer sehbehindert) mit einer Zeit von 23.05 Sekunden gewann, eine neuer olympischer Rekord.

Durand widmete die Goldmedaille ihrer Sportkollegin Yunidis Castillo, die sich während des Finales über 100 Meter eine Muskelverletzung in ihrem rechten Bein zuzog und so an den weiteren Wettkämpfen dieser Spiele nicht mehr teilnehmen kann.

Omara versucht am 17. September über 400 Meter eine dritte Golodmedaille zu gewinnen, um sie der über 200 und 100 Meter hinzuzufügen, bei denen sie über 100 Meter mit 11.40 einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte.