OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ricardo López Hevia

Die 24 Medaillen von den Olympischen Spielen 2008 in Peking und die fünf Titel von London 2012 zu übertreffen, sind die wichtigsten Ziele der kubanischen Delegation, die im August an der Sommerspielen in Rio de Janeiro, Brasilien, teilnehmen wird.

Dies erklärte am Mittwoch der Präsident des Inder, Dr. Antonio Becali, bei einem Treffen mit der Presse im Internationalen Institut für Journalismus „José Martí“. Er bestätigte, dass Mijaín López zum dritten Mal in Folge der Fahnenträger der Delegation sein wird, und lobte die Arbeit der kubanischen Vertreter in dem schwierigen Prozess der Qualifizierung zum Event unter den fünf Ringen.

„Die Tatsache, die Teilnahme von 107 Athleten gesichert zu haben, wobei die Zahl noch auf 120 oder 130 steigen kann, ist ein Zeichen für die Qualität des kubanischen Sports, denn es ist sehr schwierig geworden, sich für die Olympischen Spiele zu klassifizieren. Die meisten Plätze werden jetzt über das Ranking vergeben, und um gut platziert zu sein, muss man an zahlreichen Wettbewerben teilnehmen und während des gesamten Zyklus gute Ergebnisse haben“, sagte Becali und betonte, dass für den nächsten Zyklus mit besserer Vision gearbeitet werden müsse.

„Bei den verschiedenen Weltmeisterschaften im Jahr 2015 hatten wir 19 Medaillengewinner und 21 Medaillen und wir wissen, dass die Wettkämpfe vor den Olympischen Spielen sehr stark sind, ein Messpunkt für potentielle Ergebnisse in Rio“, sagte er. Man habe sich gegenüber London verbessert und könne unter die ersten 20 Länder kommen. Becali bestätigte, dass die Vereidigung der Delegation am 16. Juli stattfinden wird.

Er informierte, dass alle Mitglieder der Delegation wohlauf seien und rief die Trainer auf, die Verletzungsgefahr zu reduzieren, die Phasen mit hohen Trainingsbelastungen eigen ist. Für Kuba stelle es eine Garantie dar, über das Anti-Doping-Labor zu verfügen, das die Teilnehmer zu 100 % testet.

Der Präsident des Inder ging auch auf seinen USA-Besuch letzte Woche ein, zu dem ihn die Organisation Hibernian Celtic Sport Fund of Pittsburg, Pennsylvania, eingeladen hatte. Eine der Vereinbarungen des Treffens war ein Boxwettbewerb zwischen Kubanern und US-Amerikanern am 30. Juli in Pittsburg.