OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Marabana, ein Event bei dem sich ein Gemeinschaftsgefühl zwischen den Läufern aller Nationen herausbildet Photo: Ricardo López Hevia

Radio Reloj ... genau 7 Uhr früh. Wenn am Sonntag der emblematische Radiosender diese Uhrzeit verkündet, markiert die 29. Ausgabe von Marabana mehrere Hits: Der Event wird alle Rekorde bei der nationalen und ausländischen Beteiligung für einen Sportevent in Kuba brechen, nur übertroffen von den Zentralamerikanischen Spielen 1982 und den Panamerikanischen Spielen 1991, beides multidisziplinäre Veranstaltungen.

Bis zum Mittwoch hatten sich 1.505 Läufer aus 60 Ländern offiziell für den Lauf eingeschrieben. Dazu kommen nach bisherigen Angaben 3.303 einheimische Läufer, was insgesamt 4.808 Läufer ergibt. Die Zahl kann noch leicht ansteigen, denn bis zum Freitag haben Besucher und Mitglieder des diplomatischen Korps noch die Möglichkeit, sich offiziell zu registrieren.

Seit gestern und bis Samstag werden, wie üblich beim Marabana/Maracuba Projekt, im Hotel Melia Cohiba die Rückennummern an die ausländischen Teilnehmer verteilt. Heute findet auch die Präsentation der 30. Ausgabe von Marabana statt, die am 20. November 2016 stattfinden wird. Dazu gibt es schon Voranmeldungen von mehreren spezialisierten Reiseveranstaltern der Läuferwelt. In Kuba wird es ein Qualifikationssystem mit vorherigen Marathons und Volksläufen geben.

Vor dem Fest am Sonntag findet am Samstag, dem 14., Maracuba statt, eine Veranstaltung, die gleichzeitig in allen Teilen des Landes durchgeführt wird. Der Start ist dabei um 10 Uhr und es werden Strecken bis zu 4 km gelaufen.