OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Wie seit 28 Jahren öffnete Havanna seine Arme und diesmal schenkte MARABANA der Stadt anlässlich ihres 495. Jahrestages eine Rekordbeteiligung: 3.800 Läufer, darunter 664 ausländische Teilnehmer.

Ausgetragen wurden ein 10-km-Lauf, ein halber Marathon und der Marathon (42 km und 195 m). Prominente Persönlichkeiten, wie die ehemalige Star-Mittelstreckenläuferin Ana Fidelia Quirot und der mehrfache Guinnes-Rekordler in der Ballbeherrschung, Erick Hernández, beteiligten sich am 10-km-Lauf.

Richer Pérez aus Havanna gewann in einer Zeit von 1:10:02 h zum dritten Mal den halben Marathon, gefolgt von Henry Jaen (1:10:49) und Lioyan Torres (1:11:09).

„Dies ist mein letzter Lauf im Vorbereitungszyklus für die Zentralamerika- und Karibikspiele. Nach dem Marathon von Panama´2010 – den er in 2:25:50 h gewann – wird dies mein zweiter offizieller Marathon sein. Damals habe ich vorher auch den halben Marathon hier in Havanna absolviert“, sagte Pérez

Bei den Frauen siegte im halben Marathon Yailén García (1:20.58 h), gefolgt von Milena Pérez (1:25.58 h) und Raquel Martínez (1:33.55 h).

Den Marathon gewann der erfahrene Jorge Luis Suárez (43 Jahre) in einer Zeit von 2:28:45 h. Die Podiumsplätze vervollständigten Alexeis Machado (2:34.51) und Yumier Fouman (2:34.56 h); während sich bei den Frauen die ehemalige Geherin Mysleidys Vargas (3:09:30 h) als Siegerin krönte. Zweite und Dritte wurden Leticia Cedeño (3:21.47 h) und die Kanadierin Elita Rahn (3:27.06 h).

Den 10-km-Lauf gewann beiden Männern Francisco Estévez und bei den Frauen Osmainys Espinosa. 70 US-Amerikaner nutzten die Möglichkeit, an Marabana teilzunehmen. Tom Popper, Präsident von Insight Cuba, meinte dazu: „Marabana ist ein Traum gewesen, seit 14 Jahren habe ich versucht, Bande der Solidarität zwischen beiden Ländern zu knüpfen, heute hat es sich endlich verwirklicht.“