OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: Ariel Cecilio Lemus

Am Nachmittag des gestrigen Donnerstags wurde im Theater Karl Marx das 40. Festival des Neuen Lateinamerikanischen Kinos offiziell eröffnet. Die Veranstaltung begann mit einem Konzert von Haydée Milanés und ihrer Band, die emblematische Themen des lateinamerikanischen Liedes interpretierten. Anwesend waren unter anderem Victor Gaute, Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der Partei, und Kulturminister Alpidio Alonso.

Während der Gala zeichnete die Iberoamerikanische Föderation Kinematographischer und Audiovisueller Produzenten das Festival mit einem Platinpreis aus als Würdigung seiner Arbeit zur Promotion und Verbreitung des Kinos der Region.

In gleicher Weise verlieh man eine Ehrenkoralle an das Sundance Institut, das seit über 20 Jahren mit dem Festival zusammenarbeitet, und eine weitere an die Mexikanerin Berta Navarro, Produzentin von Filmen wie Reed und México Insurgente. Beide Auszeichnungen wurden durch den Festivalpräsidenten Iván Giroud überreicht. Ein bewegendes audiovisuelles Material zu Ehren der Gründer des Events wurde vorgestellt.

„Es wäre unmöglich zusammenzufassen, was es bedeutet, dieses Jubiläum zu begehen. Wir wollen an die Gründerväter erinnern, an die, die gestorben sind und die, die uns heute nicht begleiten; auch wollen wir all jenen danken, die dazu beigetragen haben, Havanna zur Hauptstadt des lateinamerikanischen Kinos zu machen“, sagte Giroud während das Aktes. Mit der Dokumentation El Pepe, una vida suprema des serbischen Filmemachers Emir Kusturica fand der Abend seinen Abschluss.