OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ariel Cecilio Lemus

Der Musikpreis Noel Nicola, dessen Name einen der Gründer der Nueva Trova Cubana ehrt, wurde gestern Nachmittag im Che Guevara Saal der Casa de las Américas der Liedermacherin Cecilia Todd aus Venezuela verliehen, einer führenden Vertreterin der traditionellen Musik der Region.

Die Expertin auf dem Cuatro, Instrument, auf dem sie sich bei vielen ihrer Konzerte begleitet, wurde dieses Jahr dazu auserkoren, die Auszeichnung aus den Händen von Silvio Rodríguez entgegenzunehmen. „Dieser Preis ist nicht für mich, sondern für unsere Musik, die wir weiterhin mit Stolz überallhin tragen werden“, kommentierte die venezolanische Künstlerin.

„Heute ist ein Tag großer Emotionen, nicht zuletzt wegen des Todes von Alí Rodríguez, einem großen Kämpfer, der das Venezuela der letzten Jahre mitgeprägt hat und mit dem ich den Geschmack für Musik und Tanz teilte. Auch ihm widme ich den Preis“, sagte die Trovadora, nachdem sie einige Themen zusammen mit Liuba María Hévia interpretiert hatte, mit der sie schon des Öfteren zusammengearbeitet hat.

Cecilia Todd, die seit 20 Jahren das venezolanische Liedgut verbreitet, hat verschiedene internationale Szenarien bereist, auf denen sie Gebrauch vom breiten Repertoire an Themen und Stilrichtungen folkloristischer Prägung macht, die es in ihrem Land gibt. Die Liebe und das tägliche Leben sind nur einige ihrer bevorzugten Motive. Ihr erstes Album mit dem Titel „Pajarillo Verde“ (Grünes Vögelchen), das sie erst 21jährig einspielte, zählt zu den 100 besten Alben des XX. Jahrhunderts.

Eine der wichtigsten Referenzen war für sie Noel Nicola. „Seit meiner Jugendzeit vereinigte mich eine enge Beziehung mit Noel und von da an begann der Kontakt zur Trova, der mit den Jahren immer stärker geworden ist“, führte Cecilia aus.

Der erste Preisträger war 2015 der uruguayische Liedermacher Daniel Viglietti.