OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Antlitz des Che in Neapel, Werk des Künstlers Jorit Agoch. Photo: Cubadebate

Fast 40 Tage brauchte der aus Neapel stammende italienische Graffiti Künstler Jorit Agoch, um ein riesiges Gemälde auf die Wände von zwei zehnstöckigen Gebäuden im Bezirk von San Giovanni a Teduccio seiner Geburtstadt zu malen. Das Werk zeigt das Antlitz Che Guevaras.

Seiner Meinung nach ist das die größte Wandmalerei der Welt, die je über Che gemacht wurde. Man kann sie in diesen Tagen bewundern, an denen sich der 51. Todestag jährt und im Jahr seines 90. Geburtstags.

Über sein Werk sagte der Künstler auch: „Vorher war das größte Werk über Che Guevara in Kuba, auf dem Platz der Revolution in Havanna. Ich glaube, dass Che Guevara ein Vorbild für für die Menschheit und ein Beispiel der Opferberitschaft für die anderen ist; für mich ist er eine Ikone des Kampfes“.

Die Wandmalerei mit Che Guevara ist seine letzte Arbeit. Im Juli wurde der Künstler von israelischen Soldaten in Cisjordanien festgenommen, nachdem er eine Wandmalerei gemacht hatte, auf der Ahed Tamimi zu sehen war, die junge 17 jährige palästinensische Aktivistin, die vom israelischen Regime eingesperrt wurde.

Zwei weitere seiner Wandmalerein erscheinen auch auf diesem Gebäude: eins mit dem Portrait Maradonas und ein anderes von Niccolo, einem autistischen Kind.