OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Das Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films von Havanna ist ein großartiges kulturelles Ereignis. Auf dem Bild warten Kinofans vor dem Chaplin Kino, um eine der Filmveranstaltungen dieses großen Festivals zu besuchen. Photo: Yander Zamora

Mit dem Film El ciudadano ilustre (Der angesehene Bürger), von Gastón Du­prat und Mariano Colón (argentinisch-spanischer Film von 2016), wird am heutigen Abend im Karl Marx Theater offiziell das 38. Internationale Festival des Neuen Lateinamerikanischen Films eröffnet, das vom 8. bis 18. Dezember Promotoren und Künstler des Filmschaffens begrüßt, die zusammen mit dem Publikum zehn Tage lang die wichtigsten Kinosäle von Havanna füllen werden.

Auf der Eröffnungszeremonie, bei der die Kompagnie Lizt Alfonso Dance Cuba auftreten wird, wird ein Sonderpreis Coral an die Internationale Schule für Film und Fernsehen von San An­tonio de los Baños vergeben, die in diesem Jahr ihren 30. Jahrestag begeht.

Hervorragende Persönlichkeiten, unter denen neben anderen Sonia Braga, Brian de Palma und Oliver Stone sind, werden bei dem Treffen zusammenkommen, auf dem insgesamt 18 Langspielfilme, 22 kurze und mittellange Filme und 18 Erstlingswerke vorgestellt werden. Ebenfalls im Wettbewerb befinden sich 26 Dokumentarfilme, 27 Trickfilme, 25 unveröffentlichte Drehbücher und 24 Filmplakate, in denen die Region aus den verschiedensten Blickrichtungen dargestellt wird.

Die kubanischen Filme Últimos días en La Habana (Letzte Tage in Havanna), von Fernando Pérez, Ya no es antes (Es ist nicht mehr früher), von Lester Hamlet, und Sharing Stella von Enrique Álvarez Martínez nehmen am Wettbewerb teil, während das Erstlingswerk Esteban, von Jonal Cosculluela Sánchez, die überragende Figur von Julio García Espinosa ehren wird.