OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Neben den Vergnügungen an den Stränden und Schwimmbädern gibt es Freizeit- und Kulturangebote in den Gemeinden, die Kindern und Jugendlichen Wissen vermitteln Photo: Freddy Pérez Cabrera

Sich für eine gesunde Freizeitgestaltung und Erholung einzusetzen, die zu einer besseren Bildung der Bürger und eine Bereicherung der persönlichen Kultur führt, ist eines der Ziele bei den Aktionen die entwickelt wurden, damit alle den Sommer 2019 genießen können.

Die erste Sekretärin des Nationalen Komitees des Kommunistischen Jugendverbandes (UJC) Susely Morfa González sagte, dass man ausgehend von den Debatten mit den Jugendlichen mit den zuständigen Einrichtungen und Organisationen ausgewertet habe, wie man Räume für Freizeit und Erholung attraktiver gestalten könne.

„Die Freizeitaktivitäten sollen der Entspannung dienen, aber dort soll auch Raum für Projekte der Kultur, des Sports, der Verbindung mit der Natur, der Geschichte und für Wandern sein.“

Entsprechend den Besonderheiten jeder Provinz habe man Zentren und Einrichtungen bestimmt, die Möglichkeiten bieten, sich in Freizeitzentren zu verwandeln.

Man müsse gleichzeitig die Arbeit und die Aktivitäten in den Wohnvierteln, und in den schwer zugänglichen Gemeinden und Siedlungen priorisieren.

In diesen Ferien würden trotz der wirtschaftlichen Einschränkungen des Landes 42.000 Jugendliche in Sommercamps teilnehmen, die ein umfassendes Programm anbieten.

Die UJC Vorsitzende sprach auch über die neue Tendenz bei Teenagern und Jugendlichen ausgehend von der Nutzung der Computer- und Kommunikationstechnologie digitale Gemeinschaften zu bilden und sich in Kulturzentren zu treffen.

„Wir stehen vor der Aufgabe den ideologischen und bildenden Gehalt der Kultur- und Freizeitangebote zu vervielfältigen, die Kreativität, die Diversität, die Schönheit, die Ästhetik und den guten Geschmack bei allem, was wir anbieten, zu fördern“, sagte sie.

Der Abgeordnete von Havanna Danhiz Díaz Pereira betonte die Wichtigkeit des Themas Freizeit. Er wies daraufhin, dass die Technologische Universität von Havanna eines der Zentren sein werde, an denen Sommercamps stattfänden und man rechtzeitig die geplanten Aktivitäten ausarbeiten müsse.

Der Vorsitzende des Studentenverbandes, der Abgeordnete José Ángel Fernández Castañeda sagte, dass man als Organisation den Sommer für alle entwerfe und zwar so, dass er fröhlich, unterhaltsam und dynamisch werde.

Der Abgeordnete für Sagua de Tánamo in Holguín Yusuam Palacios Ortega sagte, dass man sich beim Thema Freizeit nicht nur auf den Sommer konzentrieren dürfe, das sei etwas, das das ganze Jahr über entwickelt werden müsse.Der Vizepräsident des Staats- und des Ministerrats Morales Ojeda rief dazu auf einen Vorschlag zu unterbreiten, der die Meinungen aller berücksichtige, auch die die aus den Forschungszentren, Universitäten und Jugendstudienzentren stammen.

„Es muss ein Gesamtkonzept geben, das wirklich darauf ausgerichtet ist, Werte zu bilden, Erholung zu bieten und verschiedene Altersgruppen mit ihrem speziellen Geschmack und ihren Vorlieben zu erreichen“, führte er aus.

Dazu

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez sagte jüngst in einer Arbeitsgruppe, die sich mit Freizeit und Erholung beschäftigt, dass diese Angelegenheit eng mit der Anhebung des Lebensstandards der Bevölkerung verbunden sei und man sich deswegen darum bemühe müsse, bessere und verschiedenartigere Optionen anzubieten.

Er fügte hinzu, dass dies ein Sommer inmitten einer schwierigen Lage sei, „aber wir werden ihn bei allen Schwierigkeiten, die sie uns aufzwingen wollen, mit der Gelassenheit, dem Optimismus und der Fröhlichkeit begehen, die das kubanische Volk auszeichnet. Ein Sommer, der durch Intelligenz, den guten Geschmack und die Vielfalt der Optionen geprägt ist, in dem die Qualität den Erfolg der Aktivitäten definiert, damit die Leute einen wirklichen Genuss empfinden.“