OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Versuchsbetrieb für Zement mit niedrigem Kohlenstoffgehalt in Villa Clara. Photo: Carlos Rodríguez

Der Versuchsbetrieb für Zement mit niedrigem Kohlenstoffgehalt befindet sich an der Universität von Villa Clara, ist mit dem Forschungs- und Entwicklungszentrum für Strukturen und Materialien (CIDEM) dieser Einrichtung verbunden und bereitet sich auf seine baldige Inbetriebnahme vor.

Wie die Zeitung Vanguardia meldet, wird für den Direktor dieses Betriebs Dr. rer. nat. José Fernando Martirena Hernández damit der Traum wahr, dank der finanziellen Unterstützung durch die Schweizer Kooperation, dem Projekt Habitat 2 und dem Unternehmen IPIAC an seiner Universität über eine Fabrik dieser Art zu verfügen.

Er sagte außerdem, dass während der ersten zwei Monate die Fabrik eine Angleichung ihres Getriebes vornehme, das für einen sechsmonatigen unterbrechungsfreien Betrieb mit einem Wartungsstopp von 14 Tagen ausgelegt ist, um die Produktion fortzusetzen.

José Fernando Martirena Hernández , Direktor des Versuchsbetriebs für Zement mit niedrigem Kohlenstoffgehalt Photo: Carlos Rodríguez

Er führte weiter aus, dass die kleine Fabrik eine Produktionskapazität von 8 bis 10 Tonnen pro Tag habe und so die Verfügbarkeit dieses Baustoffs verdoppele. Ihr Operationsschema entspreche der neuen Politik zur Umstrukturierung der Wissenschaft in Kuba, bei der die Universitäten in den Produktions- und Innovationsprozess eingebunden sind.

Das Unternehmen Geominero, das bei der Herstellung von Baumaterial führend ist, werde mit der Führung des Betriebs, der Beschaffung von Rohmaterialien und der für die Arbeit in drei Schichten notwendigen Arbeitskräfte beauftragt.

Martirena sagte weiter, dass wenn die Fabrik ihren Betrieb aufnimmt, sie die landesweit defizitäre Zementbilanz beheben werde und dass dann die Provinz autonom und nicht mehr von anderen Provinzen mehr abhängig sei. „Dieses Produkt wird kostengünstiger sein als die traditionellen Zementsorten wie das P35; es reduziert den Ausstoß von Kohlenstoff in die Atmosphäre um 35 % und ist äußerst widerstandsfähig gegen Chlor, was für Inselländer wie Kuba ausgezeichnet ist“, fügte er hinzu.

Versuchsbetrieb für Zement mit niedrigem Kohlenstoffgehalt inVilla Clara. Photo: Carlos Rodríguez

Er kündigte außerdem den Bau 20 ähnlicher Fabriken im ganzen Land an, die, entsprechend der vom Kommandanten den Revolution Ramiro Valdés Menéndez vorgelegten Initiative, in einem Zeitraum von zwei Jahren errichtet werden sollen.

Das Zement LC3 mit niedrigem Kohlenstoffgehalt wurde von CIDEM in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Polytechnischen Universität von Lausanne in der Schweiz entwickelt und wird seit 2009 in Kuba und anderen Ländern verwendet. Es ermöglicht den Klinkergehalt um 50 % zu senken und ihn durch eine Kombination von Ton zu ersetzen, den zu brennen man nur die Hälfte der bei anderen Zementarten übliche Temperatur benötigt.