OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Modalität des Kreuzfahrttourismus wächst weiterhin an und steigt in diesem Jahr um 48%. Photo: Juvenal Balán

Der US-Tourismus bevorzugt weiterhin das Reiseziel Kuba, obwohl die US-Regierung die Blockade gegen die Insel aufrechterhält und verstärkt. Wie Michel Bernal Quicutis, kaufmännischer Direktor des kubanischen Ministeriums für Tourismus (MINTUR) auf einer Pressekonferenz erklärte, werden „wir unsere Anstrengungen nicht aufgeben, die für 2019 geplanten 5 100 000 Besucher zu erreichen“.

Wie der Manager erklärte, nehmen die US-Bürger mit 257 500 Besuchern in den ersten vier Monaten des Jahres hinter Kanada den zweiten Platz auf dem Emissionsmarkt ein. Das ist ein Wachstum von 93,5%. 55% davon kamen über Kreuzfahrtschiffreisen ins Land, eine Modalität, die im Ansteigen begriffen ist und in diesem Jahr um 48% wächst.

„Trotz der diffamierenden Kampagnen gegen Kuba führen 13,5% der Touristen an, die Insel aus Gründen der persönlichen und epidemiologischen Sicherheit ausgewählt zu haben. Zudem sei es ein Land, in dem es keine organisierte Kriminalität oder Drogenkartelle gebe, Entführungen nicht vorkommen und man sein Reiseziel zu jeder Stunde genießen könne“, fügte Bernal Quicutis hinzu.

Er erklärte weiterhin, dass trotz des Wachstums dieses Marktes sich die kommerzielle Situation des Reiseziels Kuba in einem komplexen Szenario entwickelt. „Kuba ist nach wie vor das einzige Land der Welt, in dem US-Bürger keinen freien Tourismus betreiben können, sondern nur innerhalb einer der zwölf genehmigten Lizenzen“, erklärte er. Und das passiere ausgerechnet in den USA, die behaupten, das Land der Freiheit und der Demokratie zu sein.

Bis April 2019 erzielte Kuba ein Wachstum von 7% bei internationalen Besuchern, was 1 930 000 Reisenden entspricht. Trotz dieser Ergebnisse war die Hochsaison von Schwierigkeiten auf den wichtigsten europäischen Märkten geprägt.

„Wir verzeichneten Rückgänge zwischen 10% und 13%, konzentriert auf Frankreich, Deutschland, das Vereinigte Königreich, Italien und Spanien. Eine Realität, die nicht nur in Kuba, sondern auch in anderen karibischen Destinationen vor sich geht. Die Reisen europäischer Besucher in die Region sind allgemein zurückgegangen.

„Kanada steht jedoch mit einem Wachstum von 3% und 624 530 Besuchern weiter an erster Stelle. Andere Märkte, die sich durch ihr Wachstum auszeichnen, sind Russland (19%), Chile (32%) und Kolumbien (25%) ", erklärte der Kaufmännische Direktor des Mintur.

In seiner Ansprache fügte er hinzu, dass die FitCuba 2019 der Raum sein werde, um die Geschäftsaktivitäten für die kommende Saison zu konsolidieren und die Teilnehmer die neuen Produkte kennenlernen und sich vor Ort von den qualitativen Verbesserungen der Einrichtungen überzeugen können.