OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Cárdenas - In dieser Gemeinde der Provinz Matanzas hat in einer experimentellen Phase die Präexpositionsprophylaxe (bekannt als Prep - englische Abkürzung) in die Wege geleitet, bei der eine Tablette verabreicht wird, welche hilft, HIV-Infektionen bei Menschen zu verhindern, die das Virus nicht haben.

Nach Ansicht von Experten ist das Medikament in der Lage, das Infektionsrisiko bei gefährdeten Personen,die das Medikament täglich einnehmen, um mehr als 90% zu senken.

Lic. Niura Pérez Castro, Leiterin des Gemeindeprogramms zur Vorbeugung von STI / HIV / AIDS und Hepatitis, erklärte, dass die Tablette kostenlos an Personen vergeben wird, die wegen risikoreichem Verhalten eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, sich zu infizieren.

„Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt mit der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation, das in Kuba die seit Jahren unternommenen Bemühungen zur Vermeidung diese Infektion ergänzt. Wir betrachten es als Kombinationstherapie mit dem hauptsächlichen Ziel, das Risikoverhalten zu ändern“, sagte Pérez Castro.

Sie beharrte darauf, dass, obwohl Fachleute die Wirksamkeit des Medikaments hoch einschätzen, parallel dazu die korrekte Verwendung von Kondomen als sicherste Methode empfohlen wird, um Infektionen und die Übertragung anderer sexuell übertragbarer Krankheiten wie Syphilis, Gonorrhö oder Herpes genital zu vermeiden.

Dieser Pilotplan in Cárdenas begann am 6. März. Bisher erhalten insgesamt 28 Personen die Tablette, da sie die Anforderungen des Projekts erfüllen.

Pérez Castro erklärte, dass sich interessierte seronegative Menschen an das Zentrum für Prävention und Bekämpfung von sexuell übertragbaren Krankheiten / HIV / AIDS in der Gemeinde Cárdenas wenden können, wo sie von einem multidisziplinären Team bedient werden, das entscheidet, wem das Medikament verabreicht werden soll.

In der Gemeinde Cárdenas, die ein beschleunigtes Bevölkerungswachstum aufzeigt, leben derzeit 234 Menschen mit HIV und jedes Jahr werden etwa 30 neue Fälle registriert. Die Fälle in Cárdenas und die in der Provinzhauptstadt machen zusammen 60% der AIDS-Fälle der Provinz Matanzas aus.