OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudio Revolución

„Am Montag, dem 11., und Dienstag, dem 12. März, werden wir auf Arbeitssitzungen mit den Präsidenten der Verwaltungsräte aller kubanischen Gemeinden die Prioritäten der Regierungsführung besprechen, kündigte der Präsident des Staats- und des Ministerrats, Miguel Díaz-Canel Bermúdez, auf seinem Twitter-Konto an, eines der sozialen Netzwerke, zu denen sich die weltweiten Hegemonien der Kommunikation verschoben haben, und von dem aus Díaz-Canel die Wahrheit im Einklang mit der Ethik und der moralischen Überlegenheit der Revolution verteidigt.

Diese Treffen finden etwas mehr als einen Monat vor dem ersten Jahrestag seines Amtsantritts statt, als er Kuba mit Liebe und Dankbarkeit sagte, dass er nichts verspreche, sondern „die Verpflichtung ablege, zu arbeiten und die Einhaltung des Programms zu fordern, das wir uns kurz-, mittel- und langfristig als Regierung und als Volk in den politischen Leitlinien der Partei und der Revolution gegeben haben“.

Bis heute ist ausgehend von der Prämisse, die von den Gründern der Revolution geprägt wurde, gehandelt worden, dass es nur einen Weg gibt, dem Vertrauen der Bürger zu entsprechen: unermüdliches Arbeiten, in ständiger und enger Verbindung mit unseren bescheidenen, großzügigen und edlen Menschen.

Der Präsident nimmt diese Sitzungen in seinen Arbeitsplan auf, nachdem er den ersten Zyklus der Besuche aller Provinzen des Landes und des Sonderbezirks Isla de la Juventud abgeschlossen hat. Besuche, die dazu beigetragen haben, Probleme zu lösen und die besten Lösungen zu finden. Immer wieder hat er alle Organisationen und Institutionen aufgefordert, vereint, diszipliniert und ausgehend von der umfassenden Analyse zu handeln, und mit der nötigen Sorgfalt, um sicherzustellen, dass das enorme Potenzial unserer Gesellschaft in konkreten Ergebnissen von Wachstum, Entwicklung und Wohlstand zum Ausdruck kommt

In dieses Streben nach Wohlstand für alle schreibt sich auch die angenommene neue Verfassung ein, in der die Gemeinden größere Autonomie in ihrer Verwaltung erhalten.

Wer das intensive Arbeitstempo der Führung des Landes verfolgt hat, wird voraussehen können, dass diese Zusammenkünfte die Analyse der Schwierigkeiten vertiefen werden, die die Gesellschaft insgesamt betreffen, indem sie eine breite und aufrichtige Debatte darüber ermöglichen und vielfältige Lösungsansätze unter Mitwirkung aller fördern.

Der Präsident, der Energie und Zeit aufgewendet hat, um unsere tägliche Herausforderung zu fühlen, vervollständigt mit diesen Treffen ein Arbeitssystem, das die Menschen in den Vordergrund stellt, die täglich die Probleme lenken müssen, die das individuelle und kollektive Glück bestimmen.