OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Prensa Latina

Ein Schiff der Flotte Venezuelas mit Baumaterialien und anderen Ressourcen ist am heutigen Freitag in der kubanischen Hauptstadt angekommen, um die Aufbauarbeiten nach dem Tornado vom 27. Januar zu unterstützen.

Im Hafen von Havanna hießen kubanische und venezolanische Behörden das Schiff mit den Spenden willkommen, das die freundschaftlichen Bindungen deutlich macht, die beide Regierungen und Völker vereinen, heißt es bei Prensa Latina.

Photo: Prensa Latina

Der Kommandant des Schiffes Vladimir Maldonado sagte, man sei auf Anordnung des Präsidenten Nicolás Maduro auf die Insel gekommen, um den Brüdern und Schwestern Kubas beizustehen, die von einem Tornado heimgesucht wurden, der einige Tote, an die 200 Verletzte und schwere Schäden an Wohnungen und Grunddienstleistungen hinterlassen habe.

Maldonado betonte, dass die solidarische Hilfe zu einer Zeit in Kuba eintreffe, in der Venezuela unter einer von den USA angeführten schweren politischen und wirtschaftlichen Aggression leide.

Der stellvertretende Minister für Außenhandel und Ausländische Investition Antonio Carricarte bedankte sich für die Geste der Bolivarischen Revolution.

Photo: Prensa Latina

Er nutzte die Gelegenheit, einmal mehr die Unterstützung der Insel für die Regierung und das Volk Venezuelas angesichts der inneren und äußeren Aktionen zu wiederholen, die darauf zielen, einen „regime change“ in dem südamerikanischen Land herbeizuführen.