OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudios Revolución

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez empfing am späten Donnerstag Abend den Präsidenten des Plurinationalen Staates Bolivien Evo Morales Ayma, der auf der Reise nach New York, wo er an der Gedenkfeier zum Internationalen Jahr der Indigenen Sprachen teilnehmen wird, zu dem die UNO aufgerufen hat, einen Zwischenstopp in unserer Hauptstadt eingelegt hat.

Bei dem brüderlichen Treffen sprachen sich beide Regierungschef erfreut über den ausgezeichneten Stand der bilateralen Beziehungen und ihrer Entwicklungsperspektiven aus. Sie behandelten auch die jüngsten Ereignisse in unserer Region, wiederholten die unveränderliche Solidarität mit der Bolivarischen Republik Venezuela und dem Präsidenten Nicolás Maduro Moros und stimmten darin überein, wie wichtig es ist, die Prinzipien der Proklamation Laterinamerikas und der Karibik als Friedenszone zu verteidigen.

Präsident Evo Morales sprach erneut seine Solidarität und die des bolivianischen Volkes mit den Opfern des Tornados aus, der Havanna heimgesucht hat und schwere Schäden hinterlassen hat und man erörterte auch die drohende Anwendung des Titels III des Helms-Burton Gesetzes.