OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Der Bezirk Cotorro der Hauptstadt emfing gestern in den Morgenstunden die hundert Personen, die an dieser Etappe der Wiederauflage des Korsos der Freiheit, dem triumphalen Einzug des Comandante en Jefe am 8. Januar 1959 in Havanna, teilnahmen.

Die hundert Teilnehmer des Konvois setzten sich dieses Mal aus jungen Arbeitern aus verschiedenen Sektoren des Landes zusammen, aus Studenten unterschiedlicher Fachrichtungen und einer Gruppe von Veteranen, Mitglieder der Vereinigung der Kämpfer der Kubanischen Revolution (ACRC). Darunter ragte besonders die Brigadegeneralin Teté heraus, die besser unter diesem, als unter ihrem richtigen Namen Delsa Esther Puebla Viltre bekannt ist.

Im Fahrtverlauf der Fahrzeugkolonne, die genau die Haltepunkte des Konvois der Freiheit einhielt, fanden verschiedene politisch-kulturelle Feiern statt, von denen besonders die beim Revolutionsmuseum hervorstach, auf der 100 Studenten der Ausweis übergeben wurde, der sie zu Mitgliedern des Kommunistischen Jugendverbandes macht. Auch vor den Balkonen des Kubanischen Radio- und Fernsehinstituts ICRT auf der 23. Straße, wo sich fast so viele Menschen wie vor 60 Jahren versammelt hatten, legte sie einen Stopp ein, um einer kleinen Kulturveranstaltung beizuwohnen.

Danach erreichten die Jugendlichen die Cuidad Libertad, von wo aus Fidel vor 60 Jahren sagte: „Ich habe hier unsere auserlesenste Kolumne, unsere beste Truppe, die einzige Truppe, die in der Lage ist, allein den Krieg zu gewinnen. Diese Truppe ist das Volk!“

Deswegen kamen in Vertretung des kubanischen Volkes fünftausend Bewohner der Hauptstadt zu dem Ort, der einst das Militärlager Columbia war, das sich heute in die Schulstadt Libertad verwandelt hat, um an das zu erinnern, was 1959 geschah.

Bei der Feier waren unter anderem der Präsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez, der Zweite Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas José Ramón Machado Ventura, die Teilnehmer des Konvois, Kämpfer der Rebellenarmee und Familienangehörige der Gefallenen anwesend

„Der triumphale Einzug Fidels in Havanna steht für die Freude, die Hoffnung im Gesicht der Generationen, die der Schmach ausgesetzt waren und für die Verpflichtung der gerade geborenen Revolution“, sagte der erste Sekretär der Partei in der Hauptstadt Luis Antonio Torres Iríbar.

„Das Beispiel dieser Männer, die die Geschichte in politischer, militärischer, sozialer Größe, in der Kraft und der revolutionären Überzeugung Fidels geeint hat, adelt die wahrhaften Werte jener, die ihr Leben im Dienst des Vaterlandes gegeben haben. Ihre Erbe zu verewigen und ihr Werk zu bereichern ist das beste Geschenk, das wir als dankbare Kubaner machen können“, sagte er.