OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Archivo

In den frühen Morgenstunden des Sonntag verstarb der Held der Republik Kuba General der Reserve José Ramón Fernández Álvarez im Alter von 95 Jahren.

Der „Gallizier Fernández“, der Name, unter dem er im Volk bekannt war, wurde am 4. November 1923 in Santiago de Cuba geboren. Von früh an nahm er an konspirativen Bewegungen innerhalb verschiedener militärischer und politischer Gruppen teil, die einen revolutionären Kampf gegen die Batista Tyrannei führten. Dies war auch der Grund, warum er fast drei Jahre auf der Isla de Pinos eingekerkert wurde.

Nach dem Sieg der Revolution schloss er sich den Revolutionären Streitkräften an, nahm am Kampf gegen die bewaffneten Banden teil und gehörte zu Führung bei den Kämpfen in Playa Girón unter dem Befehl der Comandante en Jefe der Kubanischen Revolution Fidel Castro Ruz.

Im Ministerium der Revolutionären Streitkräfte übte er verschiedene Funktionen aus, unter anderem die des Direktors der Kadettenschule der Rebellenarmee, der Schule für die Verantwortlichen der Milizen in Matanzas und der Schule für die Bataillone der Milizen in der Provinz Havanna sowie die des Leiters der Kampfausbildung und des Vizeministers der Revolutionären Straietkräfte.

Er fungierte außerdem als Erziehungsminister, Vizepräsident des Ministerrats und Berater des Präsidenten des Staats- und des Ministerrats. Von 1997 bis Oktober 2018 stand er dem Kubanischen Olympischen Komitee vor und wurde anschließend zu dessen Ehrenpräsident auf Lebenszeit gewählt.

Er war Mitbegründer der Kommunistischen Partei Kubas und gehörte dem Zentralkomitee der Partei seit dem ersten Parteitag 1975 an; außerdem war er zwischen 1981 und 1993 stellvertretendes Mitglied des Politbüros.

Seit Konstituierung der Nationalversammlung der Volksmacht im Jahr 1976 war er Abgeordneter und zwischen 1981 und 1993 ebenfalls Mitglied des Staatsrats.

Er besaß einen Universitätsabschluss in Sozialwissenschaften und er erhielt die Ehrendoktorwürde für Pädagogik der Universität Havanna, die für Militärwissenschaften der Akademie der Revolutionären Streitkräfte General Máximo Gómez und die in Sportwissenschaften der Universität für Körperkultur sowie die Doktorwürde in Geschichtswissenschaften der Universität von Santiago.

Für seine Verdienste wurde er mit zahlreichen Orden und Medaillen ausgezeichnet. Im Jahr 2001 wurde ihm der Ehrentitel Held der Republik Kuba verliehen.

Am Dienstag zwischen 9 und 12 Uhr wird seine Urne im Pantheon der Veteranen in der Nekropolis Colón aufgestellt werden, wo sie bis zu ihrer Überführung ins Mausoleum der II. Frente Oriental Frank País verbleibt.