OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Jose M. Correa

Seit dem Sommer dieses Jahres wurde eine Erholung der Tourimusdestination Kuba erreicht - im November beispielsweise war ein Wachstum von 18,5% zu verzeichnen - trotz der Tatsache, dass in der Wintersaison 2017-2018 infolge des Durchzugs des Hurrikans Irma und anderer Witterungsunbilden auf der Insel es einen Rückgang im Tourismussektor um 7% gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum gegeben hatte. Dies erklärte Michel Bernal, kaufmännischer Direktor des Ministeriums für Tourismus Kubas (MINTUR), auf einer Pressekonferenz.

Wenn die Statistiken auch ausweisen, dass die Zahl der Ankünfte auf der Insel auf dem Luftweg um 6% sank, wobei die Flughäfen Havanna und Varadero die Haupteinreisepunkte waren, gefolgt von denen von Santa Clara und Jardines del Rey, stiegen die Einreisen auf dem Seeweg um 48% an und es wird geschätzt, dass bis Ende 2018 insgesamt 850.000 Kreuzfahrtpassagiere registriert werden. In dieser Modalität ist der Haupteinreisepunkt weiterhin der Hafen von Havanna.

Kanada ist nach wie vor das führende Entsendeland von Besuchern auf die Insel. An zweiter Stelle stehen die Vereinigten Staaten und zu den dynamischsten Märkten zählen Russland, Mexiko, Brasilien, die im Ausland lebenden Kubaner, China und Kolumbien.

Bernal fügte hinzu, dass bisher insgesamt 4.500.000 internationale Besucher in Kuba eingetroffen seien und das Jahr voraussichtlich mit 4.750.000 abschließen werde, was einem Wachstum von 1,3% im Vergleich zu 2017 entspricht.

Für 2019 wird mit 5 100 000 internationalen Besuchern gerechnet, ein Zuwachs von 7% gegenüber der zum Jahresende geschätzten Zahl.

Das Mintur entwickelt darüber hinaus einen umfassenden Investitionsplan, der 610 verschiedene Vorhaben einschließt. Wie von José Daniel Alonso, Direktor für Entwicklung und Investitionen des Ministeriums, erläutert wurde, umfassen die Pläne die Fertigstellung neuer Zimmer in 332 Hotelanlagen, 51 Erholungsflächen, 30 mit dem Tourismus verbundene Immobilien, 50 Plätze für Naturtourismus, 55 Campingplätze, 22 nautische Erholungspunkte und 70 Einrichtungen zur Absicherung.

Von diesen Projekten befinden sich bereits 45% in Ausführung, wodurch zu Anfang 2019 das Land 3 841 neue Zimmer haben werde. Bis Ende November verfügte MINTUR über 70.879 Zimmer.

In diesem Jahr sind die Bauten aus Anlass des 500. Jahrestages von Havanna hervorzuheben. In der Stadt wird es 136 Projekte geben, 60 ausländische und 76 in Eigenfinanzierung.