OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Diese Hinweisplakate sah man während des Festivals überall in der Stadt (Foto: Ariel Cecilio Lemus)

Das Internationale Festival des Neuen lateinamerikanischen Kinos, eine der bedeutendsten kulturellen Veranstaltungen des Landes, erlebte, nahe der 500-Jahr-Feier Havannas, seine 40. Auflage

Viele kamen zusammen, um eine runderneuerte und frische Neuauflage zu erleben, die durch Qualität der ausländischen und heimischen Filme hervorstach.

Das Ereignis rief dazu auf, mit 20/20 den 40.Geburtstag zu sehen und genau mit dieser Sichtweise kann man diese wenig beachteten Blicke auf das Festival werfen, auf die wichtigsten Momente der Interaktion zwischen Regisseuren, Schauspielern und dem Publikum. Die Momentaufnahmen sprechen für sich; sie zeigen den Dezember in Havanna vom Kino aus gesehen.

An vielen Stellen wurde an die bevorstehende 500-Jahr-Feier Havannas erinnert (Foto: Ariel Cecilio Lemus)
Das Festival hat nie aufgehört, ein Massenevent zu sein (Foto: Ariel Cecilio Lemus)
Alejandro Gil gewann mit „Inocencia“ den Popularitätspreis (Foto: Ariel Cecilio Lemus)
„Insumisas“ von Fernando Pérez und Laura Casador wird im Kino Yara gezeigt (Foto: Ariel Cecilio Lemus