OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Maylén Díaz Almaguer, einzige Überlebende des Flugzeugabsturzes von Havanna am 18. Mai (Photo: ihrem Facebook-Profil entnommen)

Maylén Díaz Almaguer, einzige Überlebende des Flugzeugabsturzes in Kuba vom vergangenen Mai, der über 100 Personen das Leben kostete, hat ihre erste Dankesbotschaft an all jene übermittelt, die Anteil an ihrer Genesung nehmen.

Auf ihrer Seite im sozialen Netz Facebook widmete die junge Frau Worte der Dankbarkeit an „alle Menschen, die sich um mich sorgen … an die Ärzte, Krankenschwestern, Physiotherapeuten, alle, die auf die eine oder andere Weise Anteil an meiner Genesung gehabt haben“.

In ihrem Text, der sofort zahlreiche Kommentare hervorrief, schrieb sie außerdem: „Vielen Dank an Gott dafür, dass er mir eine zweite Chance gegeben hat zu leben und jeden Tag gesundheitliche Fortschritte zu machen.“

Die Internetnutzer stimmen überein, über die Entwicklung im Ungewissen geschwebt zu haben und sie erkannten die Rolle an, die „das medizinische Personal und die Arbeiter des kubanischen Gesundheitssystems“ gespielt haben, „die Leben nicht nur mit Medikamenten retten, sondern mit Liebe und totalem persönlichen Einsatz“, wie es einer der Teilnehmer am Forum auf den Punkt brachte.

Ein Bericht, der über lokale Medien im Oktober verbreitet worden war, hatte erklärt, dass Maylén immer noch ganzheitlich von einer multidisziplinären Gruppe des Hospitals Hermanos Ameijeiras in Havanna betreut werde unter Mitwirkung von Spezialisten anderer Einrichtungen.

Dem Bericht zufolge machte Maylén weiter Fortschritte, wobei – unter anderem – die neurologischen Rehabilitationsmaßnahmen und die der Atmungsmechanik angewendet würden sowie der Heilungsprozess der Weichteileverletzungen verfolgt werde.

Seit dem1. August erhält die Überlebende Behandlung und Rehabilitation im Ameijeiras. Zuvor war sie im ebenfalls in der Hauptstadt gelegenen Universitätskrankenhaus General Calixto García behandelt worden.

Freitag, den 18. Mai war eine von Cubana de Aviacion gemietete Boing 737-200 der mexikanischen Gesellschaft Damojh mit Bestimmungsort Holguín Augenblicke nach dem Abheben vom internationalen Flughafen José Martí in Havanna abgestürzt.

Bei der Tragödie, die als die schlimmste in der Geschichte der zivilen Luftfahrt der Insel angesehen wird, starben einschließlich der Besatzung 112 Menschen. (PL)