OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Estudio Revolución

Unter Vorsitz seines Ersten Sekretärs, Armeegeneral Raúl Castro Ruz tagte das VIII. Plenum des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei und widmete beide Arbeitstage der Analyse der Prozesses der Konsultierung der Bevölkerung, die den Abgeordneten in der nächsten Sitzung der Nationalversammlung vorgelegt wird. Dies wird auch der Zeitpunkt sein, an dem unserem Volk alle Einzelheiten mitgeteilt werden.

Das Plenum erkannte die schwierige Arbeit an, die darin bestand die Meinungen der Bevölkerung herauszuarbeiten und beglückwünschte jene, die an der Organisation und Sicherung des Prozesses teilgenommen haben. Dazu gehören die Duos, die die über 133.000 Versammlungen geleitet haben, die im ganzen Land stattfanden, die Compañeros, die mit der Zusammenstellung und Analyse der Beiträge beauftragt waren und insbesondere der Ausschuss der Nationalversammlung, der für die Redaktion des Verfassungsentwurfes verantwortlich war.

Raúl Castro sagte, dass die erhaltenen Daten mit den Meinungen aller Sektoren unserer Gesellschaft ein wertvolles Arbeitsdokument darstellten, dass erhalten und angewandt werden müsse. Die Haltung unserer Bevölkerung sei großartig gewesen; sie habe sich gut vorbereitet und viele Ideen beigetragen, die die Debatte und das Projekt bereichert hätten.

Der Sekretär des Staatsrats Homero Acosta Álvarez gab eine ausführliche Erklärung über alle wesentlichen Aspekte der Volkskonsultierung und des Verfassungsentwurfs, der daraus hervorging.

Er führte aus, dass während dieses ganzen Prozesses der demokratische Charakter der Konsultierung gelobt worden sei; außerdem habe man große Zufriedenheit darüber geäußert, dass der Staat den Meinungen der Bevölkerung so große Bedeutung beimesse. Er hob die aktive Beteiligung unseres Volkes hervor, das sich in einen wahrhaftigen Verfassungsgeber verwandelt habe.

Über 8,9 Millionen Personen nahmen an den Treffen teil, an denen mehr als 1,7 Millionen Beiträge registriert wurden. Alle Meinungen seien genauestens analysiert worden und hätten bei der Ausarbeitung des neuen Dokuments eine große Bedeutung gehabt.

An dem Treffen nahmen auch Mitglieder des Staats- und des Ministerrats als Gäste teil.