OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Radio Rebelde

Blumengebinde des Ersten Sekretärs der Kommunistischen Partei Kubas (PCC) Armeegeneral Raúl Castro Ruz sowie des Präsidenten des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez wurden im Mausoleum des Nationalhelden Kubas José Martí platziert zum Gedenken des 62. Jahrestages der Landung der Granma.

Während der Würdigung durch die Bewaffneten Revolutionären Streitkräfte und die Bevölkerung Santiagos vor der mit der kubanischen Fahne bedeckten Krypta auf dem Friedhof Santa Ifigenia wurden Kränze im Namen des Staats- und des Ministerrats und im Namen des kubanischen Volkes niedergelegt.

Anschließend legte man weiße Rosen vor den Gräbern vor Carlos Manuel de Céspedes und Mariana Grajales nieder und zu Ehren des historischen Führers der Kubanischen Revolution Fidel Castro Ruz, der die damalige Expedition leitete.

Die militärische Zeremonie, mit der außerdem der Tag der Bewaffneten Revolutionären Streitkräfte begangen wurde, begann mit der Ablösung der Ehrenwache. Sie wurde diesmal von Seekadetten der mit dem Orden Antonio Maceo dekorierten Marineakademie Granma, Havanna, und Schülern der Offiziersschule Camilo Cienfuegos, Villa Clara, durchgeführt, die als Stimulus für ihre Leistungen ausgewählt worden waren.

Bei dem Akt waren die Mitglieder des Zentralkomitees der PCC Lázaro Expósito Canto, erster Parteisekretär in der Provinz, Beatriz Johnson Urrutia, Vizepräsidentin des Staatsrats und Präsidenten der Versammlung der Volksmacht im Territorium und der Brigadegeneral Ricardo Rígel Tejeda anwesend.

Ebenso nahmen an der Würdigung Leiter der Bewaffneten Revolutionären Streitkräfte (FAR), Parteiführer, Leiter studentischer Massenorganisationen, Mitglieder der Vereinigung der Kämpfer der Kubanischen Revolution sowie Bürger Santiagos im Allgemeinen teil. (Radio Rebelde entnommen)