OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Ismael Batista

Der Präsident des Staats- und des Ministerrates, Miguel Diaz-Canel Bermúdez, hatte den Vorsitz der Eröffnung von FIHAV 2018, der größten Mehrbranchenmesse Kubas, auf dem Messegelände Expocuba.
In einem Kontext, der durch den Willen von Kubas Staat und Regierung bestimmt ist, in der Aktualisierung des Wirtschaftsmodells voranzuschreiten, ohne einen Bürger schutzlos zu lassen noch die weltweit üblichen „Schocktherapien“ anzuwenden, konsolidiert sich die Messe als Plattform zur Förderung nationaler Geschäftsabschlüsse und zur Ermöglichung des Austauschs zwischen den Unternehmen der Insel und des Auslands. Dies kam in der Eröffnungsrede von Rodrigo Malmierca Díaz, Minister für Außenhandel und Auslandsinvestitionen, zum Ausdruck.
Ein Beweis dafür sind die 3.000 Aussteller aus 60 Ländern, die an der Veranstaltung teilnehmen, trotz der Verschärfung des exterritorialen Charakters der Blockade der USA gegen Kuba und der finanziellen Verfolgung jener, die mit Kuba verhandeln, und in aufrichtiger Demonstration der weltweiten Ablehnung dieser schändlichen Politik.

Photo: Omara García

Nach dem Eröffnungsmoment, an dem auch Ricardo Cabrisas Ruiz, Vizepräsident des Ministerrates, der Vizepräsident von Guatemala, Jafeth Cabrera, und hochrangige Delegationen aus fast 20 Nationen teilnahmen, konnte Diaz-Canel einen Teil der vielfältigen internationalen Ausstellung und aller Wirtschaftszweige der kubanischen Wirtschaft betrachten, die auf etwa 24 000 Quadratmetern angeordnet sind.

Im zentralen Pavillon besichtigte der Präsident unter anderem die Stände von BioCubaFarma, des Ministeriums für Tourismus, von Cuba Ron, Habanos, Bravo, Cárnicos hispano-cubanos und Brascuba.
Während des Tages hielt er darüber hinaus bilaterale Treffen mit dem venezolanischen Vizepräsidenten Tareck El Aissami und mit Yuri Borisov, dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, ab.

In FIHAV 2018, die bis zum 2. November andauert, behalten die wichtigsten Handelspartner der Insel, wie Venezuela, Russland, China und Spanien - das am meisten vertretene Land - ihre übliche Präsenz bei. Darüber hinaus werden strategische Elemente für die Entwicklung vorgestellt, wie das Portfolio der Geschäftsmöglichkeiten für ausländische Investitionen.