OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Juventud Rebelde

Unter Anwesenheit des Ersten Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrats fand am Dienstag die politisch-kulturelle Festveranstaltung zum 45. Jahrestag des Services Teams der Dolmetscher und Übersetzer (ESTI) statt, einer Institution, die vom Führer der kubanischen Revolution Fidel Castro Ruz gegründet worden war.

Ebenfalls anwesend waren Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla, José Ramón Balaguer Cabrera, Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas und Leiter der Abteilung für Internationale Beziehungen, sowie Fernando González Llort, Präsident des Kubanischen Instituts für Völkerfreundschaft.

In der zentralen Ansprache erinnerte der kubanische Außenminister daran, dass das ESTI seit seiner Gründung einen herausragenden Beitrag zur Außenpolitik und zu unseren Kämpfen für Frieden und Gerechtigkeit der Völker geleistet hat.

Er wies auf die lobenswerte Arbeit beim Dolmetschen der Diskussionsrunden im Beisein oder unter der Führung des Comandante en Jefe der Revolution, Fidel Castro Ruz, und bei der Übersetzung seine Reflexionen hin, Werke von historischer Bedeutung und außergewöhnlicher Prosa. Er sprach auch einige bedeutende Ereignisse an, zu denen das ESTI einen unschätzbaren Beitrag geleistet hat, wie die Proklamation von Lateinamerika und der Karibik als Zone des Friedens durch Armeegeneral Raúl Castro Ruz.

Am Dienstagmorgen hatte der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel auf seinem Twitter-Account seine Anerkennung zum Ausdruck gebracht: „Ich schließe mich den Glückwünschen zum 45. Jahrestag des ESTI an. Gratulation an das Kollektiv von Arbeitern, die so viel für Kuba tun. Wir sind Kuba“.

Laut der Website Cubaminrex wurden im Rahmen dieser Feier die ESTI-Preise 2018 vergeben.