Untersuchung der Ursachen des Flugzeugabsturzes geht weiter › Kuba › Granma - Offizielles organ des PCC
OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Kuba untersucht weiter die Ursachen des Absturzes der Boeing 737-200, eines von Cubana unter Vertrag genommenen Flugzeugs, das am 18. Mai kurz nach dem Start abstürzte.

In einer Presseinformationen von Beamten des Institut für Zivilluftfahrt Kubas (IACC) wurde bekanntgegeben, dass gegenwärtig die Arbeit der Aufbereitung der Flugdaten aus den Black Boxes vor sich geht, die in die Vereinigten Staaten gebracht worden waren.

Dies wird zusammen mit anderen Tests, wie z.B. die Flugmodellierung im Gebiet und die Untersuchung von Flugzeugteilen, zur Bestimmung jener begünstigenden Faktoren und Empfehlungen für angemesse Sicherheitsmaßnahmen führen, die auf die Umgehung von Gefahren oder Beseitigung von Mängeln gerichtet sind, um das Auftreten anderer Unfälle und Störungen im Flugwesen zu verhindern.

Die Zurechnung der Verantwortlichkeiten in arbeits-, verwaltungs- oder strafrechtlicher Hinsicht erfolgt in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften, erläuterte Mercedes Vazquez Gonzalez, Direktorin für Luftverkehr und Internationale Beziehungen der IACC.

Die Entschlüsselung der Black Boxes erfolgt in gegenseitigem Einvernehmen zwischen allen am Unfall beteiligten Parteien: Kuba, Mexiko und den Vereinigten Staaten, sagte Vázquez González, und betonte, dass dieser Prozess in den Vereinigten Staaten durchgeführt wird, weil es das Land ist, in dem der Bau und Entwurf des Flugzeugs erfolgte und das darüber hinaus über die notwendigen Bedingungen hierfür verfügt.

Der Rest der Untersuchung wird jedoch ohne Hindernisse in Kuba durchgeführt. „Falls es zu irgendeinem Zeitpunkt notwendig sein sollte, die Teile anderen Tests zu unterziehen, so gibt es die Möglichkeit und die Bereitschaft aller Parteien, sie in die beteiligten Länder zu übersenden“, fügte sie hinzu.

CUBANA DE AVIACIÓN INFORMIERT

Die Fluggesellschaft Cubana de Aviación S.A. teilte mit, dass die Flüge nach Camagüey, Moa, Manzanillo, Bayamo und Guantánamo gestrichen wurden, weshalb in den Flugplänen und Frequenzen der Linienflüge Anpassungen vorgenommen worden sind.

Die beiden täglichen Frequenzen der Flüge Havanna-Gerona-Havanna werden zu den üblichen Zeiten beibehalten, mit Umstellungen der Abflugzeiten dienstags, mit Abflug des ersten Flugs um 9:40 Uhr, und mittwochs, mit Abflügen um 7:05 Uhr und 11:40 Uhr.

Die Flüge Havanna-Santiago- Havanna und Havanna-Holguín-Havanna werden einmal täglich in den Nachmittagsstunden erfolgen, außer samstags, wenn diese Reiseziele nicht angeflogen werden. In ähnlicher Weise wird der Flug Havanna-Baracoa-Havanna einmal wöchentlich, dienstags zur gewohnten Zeit, ausgeführt.

Den Passagieren mit gebuchtem Ticket, die aufgrund der Annullierung der Flüge ihre Reise nicht antreten können, wird der Wert des Flugtickets in den Verkaufsbüros zurückerstattet, innerhalb eines Zeitraums von bis zu einem Jahr ab dem Datum des Erwerbs.

Die Fluggesellschaft wird jedoch rechtzeitig über eine mögliche Wiederaufnahme von Flügen und Routen informieren.