OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Gemäß den Informationen des Zentrums für Wettervorhersage des Meteorologischen Instituts wird sich das ausgedehnte Wolkenfeld mit Regen und Gewittern, das die westliche Karibik, Kuba und die Halbinsel Forida beeinflusst, in den nächsten Tagen Richtung Norden in die Nähe des Kanals von Yucatan und den äußersten Westen Kubas bewegen, jedoch bestehen zur Zeit noch keine günstigen Bedingungen für die Entwicklung eines Zyklons.

Allerdings sind Regenfälle mit diesem System verbunden, die weiterhin große Teile des nationalen Territoriums betreffen und besonders in den westlichen und zentralen Regionen heftig und anhaltend sein können.

Angesichts dieser Situation und aufgrund der Erfahrungen, die man mit ähnlichen Regenbedingungen in früheren Jahren gewonnen hat, müssen die führenden Organe dieser Gebiete eine ständige hydrometeorologische Wachsamkeit aufrechterhalten, und falls notwendig das erfüllen, was in den Vorgehensweisen für Aktionen als Antwort und Wiederaufbau bei Zyklonen und anderen extremen hydrometeorologischen Bedingungen festgelegt ist.

Es gilt die möglichen Auswirkungen dieser Regenfront genau zu beobachten und dabei die Ergebnisse der Studien über Gefährdung, Anfälligkeit und Risiken zu berücksichtigen und dabei besonderen Schwerpunkt auf Gebiete mit möglichen Überschwemmungen zu legen, die in Flussbetten der wichtigen Flüsse, den Zonen mit schwieriger Drainage und jenen Zonen entstehen können, die sich unterhalb von Stauseen befinden, sowie auf den möglichen Abfluss des Wassers von einem Gebiet zum anderen zu achten.

Nationaler Generalstab der Zivilverteidigung

23. Mai 2018 ,15:00 Uhr