OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Modell des Hotels gegenüber der beliebten Coppelia Eisdiele. Photo: ACNUR

Mit dem Bau des höchsten Hotels von Havanna werde im September im Stadtteil Vedado begonnen, sagte am Donnerstag die Direktorin für Entwicklung der Immobiliengesellschaft Almest, Deysi Malvares.
Malvares erklärte, dass das neue Gebäude eine Höhe von 154 Metern haben werde und seine Fertigstellung für 2022 geplant sei.
Die 42 Stockwerke und 562 Zimmer umfassende Einrichtung werde der 5 Sterne Kategorie angehören und zu 100 Prozent mit kubanischem Kapital errichtet, berichtet die kubanische Nachrichtenagentur ACN.

Derzeit werden die temporären Einrichtungen geschaffen und die Bodenerhebung wird voraussichtlich in den letzten vier Monaten des Jahres beginnen.
Ab September werde über 13 Monate hinweg der Bau des Kellergeschosses und der Zugangsbereiche vorgenommen, um danach in einem Zeitraum von zweieinhalb Jahren das übrige Gebäude aufzubauen, sagte Malvares.
Im Stadtbezirk Plaza de la Revolución, in dem sich das Wohngebiet El Vedado befindet, seien noch weitere Grundstücke als Teil des von Almest geförderten Investitionsprogramms ausgewiesen.

Das Ziel des Unternehmens sei es, 7.500 neue Zimmer bis 2025 zu bauen, verteilt auf verschiedene Standorte in der kubanischen Hauptstadt, wie Miramar und La Habana Vieja, fügte die Beamte hinzu.
Alle bisher projektierten Hotels hätten die Fünf-Sterne-Kategorie.
Kuba verzeichnet in den letzten Jahren einen anhaltenden Zustrom ausländischer Besucher – 4.689.898 im Jahr 2017.
In seinen jüngsten Investitionsplänen prognostizieren die Behörden des Tourismusministeriums bis 2030 insgesamt 104.000 Hotelzimmer, um die hohe Nachfrage in den wichtigsten touristischen Gebieten des Karibiklandes wie Havanna, Varadero, Holguín, auf den im Norden vorgelagerten Inseln und Trinidad zu decken.
Die neuen Unterkunftskapazitäten kommen zu anderen Investitionen hinzu, die für die Schaffung anderer Infrastrukturen wie Marinas, Themenparks und Golfplätze bestimmt sind. (Entnommen aus Prensa Latina)