OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS

Auch wenn es für einige noch weit hergeholt scheint, so schreiten doch die Voraussetzungen für den Handel im Internet und dessen Umsetzung durch kubanische Unternehmen allmählich voran, und bald wird der Bürger die Möglichkeit haben, bequem von zu Hause aus über Telefon oder über Website Plattformen Artikel zu kaufen oder Dienstleistungen zu bezahlen.

In diesem Zusammenhang wurde 2016 ein Pilotprogramm in die Wege geleitet, um den Zahlungs-Gateway Pasared durchzuführen. Dazu sagte die Spezialistin des Unternehmens Xetid Grisel Estrada: „Wir haben mit der Zahlung der Telefondienste von Etecsa begonnen und die Zahl der Büros, die dafür ausgestattet sind, ist stetig gewachsen und später sind dann die Shops von Xetid, Citmatel, TRD 5ta y 42 und vor kurzem auch die kubanische Post mit den Zahlungsanweisungen hinzugekommen.“

Aber auch andere Initiativen schließen sich an, wie im Fall des Unternehmens Frutas Selectas (Ausgewählte Früchte) in Pinar del Rio, das zur Zeit eine Strategie zur Umsetzung dieser Betriebsart entwickelt.

Der Spezialist dieses Unternehmens Rudibel Perdigón Llanes schlug vor, angesichts der Schwierigkeiten, denen sich das Unternehmen auf grund des Mangels an Marketing und fehlender Abstimmung mit den Bedürfnissen des Kunden gegenübersieht, den Internethandel einzuführen, um die Leistungsfähigkeit des Betriebs zu steigern.

Für die erste Etappe beabsichtige man Software Tools zu schaffen, die mit mobilen Telefonen kompatibel sind und eine Verkaufsstrategie mit unterschiedlichen Zahlungsmechanismen zu etablieren, um dann in Zukunft einen Zahlungs-Gateway einzufügen und die Kunden die Produkte sehen und bestellen können.