OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Nach der Stimmabgabe sprach Raúl mit den Pionieren, die die Wahlurnen beschützten. Photo: Estudio Revolución

SEGUNDO FRENTE – Kurz vor sieben Uhr kam am Sonntagmorgen der kubanische Präsident Raúl Castro Ruz zur Stimmabgabe in das Wahllokal Nummer 1 des Wahlkreises 11, das sich in der Schule Paquito Rosales Benítez der Gemeinde Segundo Frente der Provinz Santiago de Cuba befindet.

Zusammen mit den Wählern, die sich vom frühen Morgen an versammelt hatten, um ihr Stimmrecht auszuüben, nahm Raúl am Eröffnungsakt des Wahllokales teil, wo die kubanische Flagge gehisst, die Nationalhymne gesungen, der für die Arbeit der Wahlbehörden gültige Schwur verlesen und das Innere der Wahlurnen gezeigt wurde.

Raúl war der Erste, der wählte, gefolgt vom Ersten Sekretär der Kommunistischen Partei in Santiago de Cuba, Lázaro Expósito Canto. Dort sprach er mit den Wahlbehörden und den Pionieren, die die Wahlurnen beschützten.

Am Ausgang tauschte er mit den Einwohnern Anekdoten über die Gründung der Zweiten Front des Ostens Frank País aus und sagte ihnen, dass es für ihn ein Vergnügen war, sein Wahlrecht mit ihnen ausgeübt zu haben.

Die Gemeinde, für die der Armeegeneral für die Nationalversammlung der Volksmacht kandidierte, hat etwa 40 000 Einwohner, die in 79 Wahlkreisen zusammengefasst sind, wo für die Wahlen 114 Wahllokale eingerichtet worden waren.

Dieser Tag der Allgemeinen Wahlen erlangte besondere Bedeutung in dieser Bergregion, da genau am Sonntag 60 Jahre seit der Schaffung der Zweiten Front Frank País vergangen waren, die unter dem Befehl des damaligen Kommandanten Raúl Castro Ruz stand.