Positive Ergebnisse beim Probeeinsatz von elektrischen Omnibussen in Havanna › Kuba › Granma - Offizielles organ des PCC
OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Foto: entnommen von Cubasí

Zwei Monate nach Beginn des Probeeinsatzes des elektrischen Omnibusses E 12, der erste seiner Art in Kuba, versicherte der Generaldirektor des Transportunternehmens der Provinz Havanna Juna Julián Caballero, dass die Experimentierphase gute Resultate aufweise.

Die Route 18, die vom Bezirk Cerro ausgeht, trifft bei der Bevölkerung auf große Akzeptanz, aber man müsse noch abwarten, was die Machbarkeitsstudien ergäben, sagte er.

Er führte aus, dass er für das System des Unternehmens von großem Vorteil sei, weil er Treibstoff einspare und so zum Energiesparen beitrage.

Caballero kündigte an, dass auf dieser Route auch ein Hybrid Bus eingesetzt werde, der sowohl Diesel als auch Elektrizität benutze, da diese Strecke alle Eigenschaften für ein Testprotokoll aufweise.

Die Reifen der E 12 haben keine innere Kammer, was es ermöglicht, dass sie bis zu 30 km mit einem Platten fahren können.

Das Modell verfügt über einen Rückspiegel mit einer elektrisch sich erwärmenden Membran, was die Wirkung des Regens verhindert und hohen Temperaturen widersteht, außerdem über Kameras für das Rückwärtsfahren und Näherungssensoren an den Seiten, um Unfälle zu vermeiden.

In seine Türen ist ein Sensorsystem eingebaut, das ihr Schließen verhindert, wenn sie durch eine Person oder einen Gegenstand blockiert werden.

Von 2005 bis heute hat Yutong über 6.880 Fahrzeuge nach Kuba exportiert und so die Modernisierung eines großen Teils des Fahrzeugparks ermöglicht.

Im vergangenen Jahr unterzeichnete das Unternehmen einen Kooperationsvertrag zur Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Kuba und zur Herstellung von Autobussen auf der Insel.(ACN)