Die Revolution wird unbesiegt bleiben › Kuba › Granma - Offizielles organ des PCC
OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Periódico Sierra Maestra

„Es ist nicht einfach, in einem einzigen Menschen den Wert, die Tugenden und die Größe tausender revolutionärer Kämpfer zusammenzufassen, die ihr Leben bei der Konfrontation mit der Batista-Tyrannei gaben, aber man kann es ohne zu zögern tun, wenn dieser Mann Frank País ist.“ Die Worte, die einst Vilma Espín gebrauchte, lassen ihn an diesem Samstagmorgen im Januar 2018 wieder lebendig werden an der II. Front, die seinen Namen trägt, den des mutigen jungen Mannes, des guten Sohnes, des Lehrers und Revolutionärs.

Dort empfing Vilma, die Heldin des Gebirges und der Ebene, jene 104 Kämpfer, die ihre Gefährten in dieser Region gewesen waren. Und auch Raúl, damals Hauptmann, heute Armeegeneral, aber immer treuer Compañero, hieß sie an jenem majestätischen Ort willkommen.

Machado Ventura sprach zu ihnen aus einer Bescheidenheit heraus, aber auch der Ehre eingedenk, zu dieser Truppe zu gehören, als er sagte, man sei verpflichtet, weiterhin ihrem Beispiel zu folgen, die keine Mühen noch Opfer gescheut hätten in ihrem Eifer, Kuba freier, blühender und souveräner zu machen.

Natürlich fehlte es auch nicht am Tribut durch Gefährten und Familienmitglieder, als in einer intimen Zeremonie das Beispiel eines jeden Einzelnen auf Kinder, Enkel und Urenkel ausstrahlte. Die Revolution wird angesichts dieser fruchtbaren Aussaat unbesiegt bleiben – im Innern der Sierra Maestra, wo die Weisheit und die Reinheit der Ideale von 150 Jahren kubanischen Unabhängigkeitskampfes walten.

In der schönen und beeindruckenden Landschaft der II. Front Frank País leben ebenso wie in der III. Front Mario Muñoz die Revolution und der Sozialismus für ganz Kuba. Von hier aus kommt erneut jener Ausspruch Fidels vom 7. Dezember 1989 zur Geltung, nach dem in Kuba die Revolution, der Sozialismus und die nationale Unabhängigkeit unlösbar miteinander vereint sind.

Machado erinnerte daran, wie Fidel als Teil der Strategie, die Aktionen der Rebellenarmee auf weitere Zonen des Landes auszuweiten, die Schaffung einer neuen Guerillafront in diesem Territorium konzipierte, Szenario, das auf dem Weg zu völliger Gerechtigkeit und Freiheit der Kubaner zum Schauplatz ungezählter Großtaten unserer Landsleute wurde. Diese starben für das revolutionäre und würdige Vaterland, das Kuba heute ist.