OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Während des Rundgangs durch das Unternehmen tauschte sich Raúl mit Arbeitern und Führungskräften über die dort gefertigten Erzeugnisse aus Photo: Estudio Revolución

CAMAGÜEY – Armeegeneral Raúl Castro Ruz besuchte am Mittwoch das Militärische Industrieunternehmen von Camagüey «Mayor General Ignacio Agramonte», das vor fast dreißig Jahren von Comandante en Jefe Fidel Castro Ruz gegründet worden war.

Im Austausch mit Führungskräften des Unternehmens der Union der Militärindustrie (UIM) und vor dem Rundgang durch die Einrichtungen wurde Raúl mit den Erzeugnissen bekannt gemacht, die die zur Deckung des Bedarfs der Verteidigung des Landes und hauptsächlich für die nationale Wirtschaft hergestellt werden.

Neben weiteren Themen wurde er über die Programme informiert, die für die Herstellung, Reparatur und Modernisierung von Maschinen und Werkzeugen, die Herstellung und Rückgewinnung von Ersatzteilen sowie die Erweiterung von Kapazitäten für die Produktion von Gefäßen und Verpackungen unternommen werden, dies alles Themen, die für Kuba von vorrangiger Bedeutung sind.

Insbesondere interessierte er sich für die Unterstützung, die die UIM zur Wiederherstellung nach dem Durchzug des Hurrikans Irma im September letzten Jahres leistet. Wie er erfuhr, wurden zu diesem Ziel seitdem bis heute über 1,5 Millionen Quadratmeter metallischer Dachplatten mit allem Zubehör und 25 400 Plastefässer hergestellt.

Nachdem er von der Arbeit des Militärischen Industrieunternehmens von Camagüey in Kenntnis gesetzt wurde, das seit mehreren Jahren ihre ökonomischen, finanziellen und produktiven Kennziffern stets erfüllt, bezeichnete es der Armeegeneral als einen Schatz, der fähig ist, noch höhere Ergebnisse zu erbringen.

Beispiele dieser Tätigkeit konnte er direkt in einer Ausstellung begutachten, wo die Hauptproduktionen angeordnet sind, darunter eine Produktlinie von Möbeln für Büros, Wohnungen und Tourismuszentren, Geschirr aus Melaminharz, industrielle Eisenwaren, Vorhängeschlösser und Schlösser, Betten und Matratzen, Holztüren, Planen und Dachplatten.

Raúl unternahm später einen Rundgang durch einige der Fabriken, die dem Unternehmen angehören, in Begleitung des Ersten Vizepräsidenten des Staats- und des Ministerrates Miguel Díaz-Canel Bermúdez, des Ministers für Wirtschaft und Planung Ricardo Cabrisas Ruiz, des Ministers der FAR Armeekorpsgeneral Leopoldo Cintra Frías und des Ersten Vizeministers der FAR Armeekorpsgeneral Álvaro López Miera, des Ministers des Inneren Vizeadmiral Julio César Gandarilla Bermejo und des Ersten Sekretärs der Partei in Camagüey Jorge Luis Tapia Fonseca.

Während des Besuchs sprach er mit Arbeitern der Einrichtung, von denen 32 % Frauen sind. Er interessierte sich für ihre Arbeitsbedingungen, die Anzahl der geleisteten Schichten, das Bildungsniveau der Bedienungskräfte und die Anzahl der Jahre, die sie dort bereits arbeiten. Ebenfalls fragte er nach der notwendigen und wichtigen Beziehung dieses Unternehmens zur Universität des Territoriums.

Bei Beendigung des Rundgangs hinterließ der Armeegeneral seinen Eindruck von diesem Besuch, indem er ein großes Bild überreichte, das an die Worte erinnert, die der historische Revolutionsführer bei der Eröffnung des Unternehmens geschrieben hatte. Damals schrieb Fidel: «der Eindruck, den der Betrieb und das Kollektiv bei mir hinterlassen, ist unvergesslich». Dazu schrieb nun Raúl: «Dem ist nichts hinzuzufügen, nur dass so weitergemacht werden soll und ich selbstverständlich damit einverstanden bin, was Fidel sagte. Ich beglückwünsche Euch!»