OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Juvenal Balán

GUAMUHAYA, Cienfuegos – Die nach dem Durchzug des verheerenden Hurrikans Irma vollkommen wiederhergestellten Kaffeeplantagen des Escambray Gebirges in Cienfuegos sind bereit für die kommende Ernte und das Programm der Neuordnung des Kaffeeanbaus, das bis 2020 geführt wird, kommt gut voran.

Wie der Ingenieur Omar Bermúdez Sánchez, Direktor des Agrar-Industrie-Unternehmens Eladio Machín erklärt, wurden die 621 Hektar, denen der Hurrikan Irma Schäden zufügte, durch die intensive Arbeit von fünf Forstbrigaden und eine schnelle Neubepflanzung wieder hergestellt.

Eine Baumschule mit über 100 000 Pflänzlingen erleichterte die Arbeiten der Neubepflanzung und nun stünden die Kulturen besser da als vor dem Hurrikan, da alles mit Ordnung und der geeigneten Düngung gepflanzt worden sei.

Das Programm der Neuordnung ist darauf gerichtet, dass alles was gemacht werde, der Nachhaltigkeit dienen müsse, was guten Samen und die korrekte agrartechnische Arbeit voraussetzt.

Alles in allem verlaufe die Erholung des Kaffeeanbaus in gutem Rhytmus und weise im Escambray Gebirge von Cienfuegos jährliche Wachstumsraten von 14 % auf.