OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Die Eingliederung neuer Busse für den Passagierverkehr ist eine der Strategien für das Jahr 2018. Photo: Leidys María Labrador

Fünfzehn neue Kurz- und drei Langstrecken (Havanna –Maisí und Santiago de Cuba - Mayabeque bzw. Artemisa) nehmen demnächst den Betrieb auf. Durch die Eingliederung von einhundert Bussen für den Verkehr zwischen den Provinzen wird das Unternehmen Ómnibus Nacionales den Transportdienst für die Bevölkerung erweitern können.

Dies wurde auf den Sitzungen der Nationalversammlung der Volksmacht bekannt gegeben, die den Abgeordneten die Möglichkeit gaben, die Perspektiven einer der Branchen mit den größten Auswirkungen auf die kubanische Bevölkerung kennen zu lernen.

Wie der Minister für Transportwesen Adel Yzquierdo Rodríguez ausführte, erhielt das Passagierverkehrsunternehmen 253 neue und 103 gebrauchte Busse, die in den wichtigen Wirtschaftszentren des Landes Dienste leisten werden.

Ein anderes Vorhaben besteht darin, die in diesem Jahr eingeführte Modalität der Routen-Taxis mit mehr Routen und Fahrzeugen auszuweiten. In diesem Zusammenhang ist vorgesehen, dass in Havanna, wo es bisher fünf Routen mit 287 Fahrzeugen (Taxis und Microbusse) gibt, ab Januar zwei neue Strecken eingeführt werden: Santa Fe-La Habana Vieja und Guanabacoa-La Habana Vieja. Außerdem soll diese Erfahrung ebenfalls im Januar 2018 auf die Provinzen Artemisa und Mayabeque ausgedehnt werden.

Wie aus dem vom Ausschuss zur Betreuung der Dienstleistungen des kubanischen Parlaments erstatteten Bericht hervorgeht, führt das Land das Programm des Austauschs und Erwerbs von Fahrzeugen weiter. Ebenso werden den Territorien Busse vom Typ Diana und LKWs Kamaz mit Doppeltraktion für die Bergregionen im Plan Turquino übergeben.

Der Minister der Branche wies an anderer Stelle darauf hin, dass es im Jahre 2018 eine Priorität sei, die nationale Autobahn sowie einige Hauptverkehrsstraßen der Hauptstadt instand zu setzen. Ebenso kündigte er den Kauf neuer Eisenbahnwagen und chinesischer Lokomotiven für 2019 an.

Bis zum Ende des Monats Oktober wuchs die Zahl der auf verschiedene Weisen transportierten Passagiere um 17,8 % im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum an, dank der im Transport ergriffenen Maßnahmen, welcher weiterhin großen Herausforderungen entgegen sieht.