OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Photo: Jose M. Correa

Ricardo Cabrisas Ruiz, Vizepräsident des Ministerrats und Minister für Wirtschaft und Planung, berichtete, dass das Bruttoinlandsprodukt zu konstanten Preisen 2017 um 1,6 % wuchs, ein Ergebnis, das vor allem auf die Dynamik in den Bereichen Tourismus, Transport und Landwirtschaft zurückzuführen sei.

Er erklärte, dass der internationale Kontext erneut von der anhaltenden wirtschaftlichen, kommerziellen und finanziellen Blockade der USA geprägt gewesen sei. Doch Kuba habe unermüdlich für seinen Vormarsch gekämpft, und obwohl nicht alle Ziele erreicht wurden, gebe es günstige Ergebnisse in verschiedenen produktiven und Dienstleistungsbereichen.

Zu den wichtigsten Faktoren, die das Verhalten der Wirtschaft 2017 beeinträchtigt hätten, sagte er, seien die Nichterfüllung beim Export von Waren und Dienstleistungen, die begrenzte Verfügbarkeit von Kraftstoff und die Nicht-Durchführung von Investitionsprogrammen sowie die Schäden, die die durch die Dürre und den Hurrikan Irma verursacht wurden.

Laut Ricardo Cabrisas betrugen die von Irma verursachten Schäden mehr als 13 Milliarden Dollar, wobei die hauptsächlichen Schäden Wohnungen, Gesundheits- und Bildungseinrichtungen, die Landwirtschaft, die Hotelinfrastruktur und das Straßennetz betreffen.

Er betonte auch die schnellen und rechtzeitigen Maßnahmen der Bevölkerung und aller beteiligten Organe zur schnellen Wiederherstellung der Wasser- und Stromversorgung.

Ricardo Cabrisas hob die Anstrengungen im Wohnungsbau hervor, wo es ein intensives Arbeitsprogramm gebe. Die Behebung der durch Irma verursachten Schäden werde weiterhin in priorisierter Weise angegangen.

In Bezug auf den Außenhandel sagte er, dass eine positive Bilanz aufzuweisen sei. Er wies darüber hinaus auf die Nichteinhaltung der Zahlung von überfälligen Akkreditiven hin, was sich auf die Importe und die Verwendung von Krediten ausgewirkt habe.

In Bezug auf die Produktion von Öläquivalenten wird geschätzt, dass sie um 38.000 Tonnen untererfüllt wird. Ebenso war der Import von Treibstoff sehr angespannt. Bis Ende November waren Lieferungen von 431.000 Tonnen eingetroffen.

Cabrisas gesagt, dass die Energieerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen bei 4,25 % liege, statt bei 4,65 %, wie geplant war. Dies begründe sich auf die Untererfüllung der Energieerzeugung im Zuckerunternehmen Azcuba.

Die Lebensmittelindustrie, so sagte er, erwarte, dass das Grundproduktionsniveau erreicht wird, und die wichtigsten landwirtschaftlichen Sektoren melden günstige Zahlen, darunter Tabak, Gemüse, Bohnen, Lebensmittel, Rindfleisch und Schweinefleisch; allerdings habe die Produktion von Eiern und Milch abgenommen.

Er teilte ferner mit, dass der Investitionsplan aufgrund von Verzögerungen bei den Importen von Vorleistungen und Ressourcen und Unregelmäßigkeiten bei den Ausführungsplänen nur in der Größenordnung von 90,8% erfüllt werden wird. In Bezug auf den Transport von Frachtgut, sagte er, werden 94,6% erreicht werden und die Passagierbeförderung habe sich etwas verbessert.

Bei der industriellen Tätigkeit sei die Zahlung an Erzeuger, die die Hauptproduktionen garantieren, vorrangig getätigt worden, jedoch nicht in allen Fällen. Darüber hinaus werden Ausfälle bei Hygieneartikeln und Baumaterialien gemeldet.

Die Produktion der Verpackungsindustrie deckt den Bedarf der Industrie nicht ab, daher wurde eine Strategie zur Erweiterung der Produktionskapazitäten entwickelt.

Bei der Versorgung mit Medikamenten haben die ergriffenen Aktionen eine schrittweise Verringerung des Defizits ermöglicht. Die Säuglingssterblichkeitsrate erreicht 4,2 pro 1.000 Lebendgeburten und die Müttersterblichkeit 38,5 pro Hunderttausend Lebendgeburten.

Cabrisas Ruiz sagte ebenfalls, dass der Wasserhaushalt auf 100% des Plans geschätzt wird, und der Tourismus mit der Ankunft von 4,7 Millionen Besuchern einen geschätzten Anstieg von 11,9 % aufweist.

Der Einzelhandelsumlauf erreicht eine Übererfüllung von 14,6%, obwohl die Angebote nicht ausreichen, um die Nachfrage zu befriedigen.

„Das Jahr 2017 war angesichts der finanziellen und materiellen Belastungen von großen Herausforderungen bei produktiven Tätigkeiten und Dienstleistungen gekennzeichnet. Durch den Schutz der Hauptprioritäten war es jedoch möglich, die Nachhaltigkeit der Grundversorgung für die Bevölkerung und die wichtigsten Aktivitäten im Plan zu gewährleisten und die Arbeiten zur Behebung der durch den Hurrikan Irma verursachten Schäden werden systematisch fortgesetzt werden.“

Er fasste zusammen, dass „wir nicht zufrieden sein können. Aber unter Berücksichtigung der Kombination von Faktoren, die sich auf die Wirtschaft ausgewirkt haben, können wir dennoch feststellen, dass mit diskreten Schritten Fortschritte gemacht werden und die allmähliche Tendenz der Entwicklungsdynamik beibehalten wird“.