OFFIZIELLES ORGAN DES ZENTRALKOMITEESDER KOMMUNISTISCHEN PARTEI KUBAS
Das Wärmekraftwerk Carlos Manuel de Céspedes ist eines der stabilsten in der Energieerzeugung des Landes. Photo: Julio Martínez Molina

CIENFUEGOS – Am vergangenen 1. November begann eine für 342 Tage anberaumte Großinstandsetzung des Energieerzeugungsblocks Nr. 3 des Wärmekraftwerks Carlos Manuel de Céspedes als Teil einer technischen Investition, die sich auf insgesamt einhundert Millionen Peso beläuft und auf eine höhere Energieeffizienz und größere Einsparung von Treibstoff gerichtet ist.

«Die Arbeiten haben zum Ziel, die installierte Höchstkapazität der Einheit wieder erreichen zu können (158 MW/h), welche im Moment des Anhaltens zu nur 50 % (70 MW/h) genutzt werden konnte», sagte Yeranis Zurita García, Technischer Direktor des Wärmekraftwerks.

Er erläuterte, dass «die Einheit Nr. 3 diejenige ist, deren notwendige Modernisierung am längsten aufgeschoben werden musste, denn ihre letzte Generalreparatur war im Jahre 1996, weshalb es zu einem sehr fortgeschrittenen Verschleiß ihrer wichtigsten Bestandteile gekommen ist, insbesondere des Kessels».

Die vor sich gehende Großinstandsetzung wird es ermöglichen, sowohl den Kessel als auch die Turbine, den Generator und den Hauptumwandler vollkommen runderneuern zu können, erklärte der Technischer Direktor des 1978 von Fidel eröffneten Wärmekraftwerks.

Zurita hob hervor, dass 95 % der dafür notwendigen Lieferungen sich bereits in den Lagern des Kraftwerks befinden und die restlichen geplanten 5 % ohne Schwierigkeiten eintreffen werden.

Fachleute aus Japan (mit dessen Technologie das Kraftwerk errichtet wurde), China und Europa werden beim Modernisierungsprozess dieser Einheit beratend zur Seite stehen und über eintausend Beschäftigte verschiedener Betriebe nehmen an der Großinstandsetzung des Wärmekraftwerks «Carlos Manuel de Céspedes» teil.